Aktuelles und Neues aus dem Schuljahr 2021/2022

Die EKRS verabschiedet langjähriges Mitglied des Fördervereins

Im Rahmen eines Treffens am Schuljahresende an der EKRS wurde Frau Brenk vom Vorstand des Fördervereins und der Schulleitung nach vielen Jahren engagierter und toller Arbeit im Förderverein mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Herzlichen Dank an Frau Brenk für die konstruktive und stets gewinnbringende Arbeit für die EKRS und für ihre Schüler*innen in den letzten Jahren.

Schülerinnen der Erich-Kästner Realschule bauen Puppenhaus für ukrainische Kinder

Seit März schraubten, leimten, hobelten und nagelten Malia, Christin und Lisa unter Anleitung ihres Lehrers Herrn Böhlau an einem Puppenhaus. Letzte Woche wurde es fertiggestellt. Es fehlte an keinem Detail: Fernseher, Badewanne, Tische, Stühle und weitere Einrichtungsgegenstände wurden mit großer Professionalität angefertigt. Selbst Playmobilfiguren waren bereits eingezogen und bereit zum Spielen. Die Schülerinnen wünschten sich, dass es ein ukrainisches Kind glücklich machen sollte. Und das tat es! Die Freude der zwei 5- und 8-jährigen Mädchen war groß, als sie das Puppenhaus sahen. Und sie fingen sofort an damit zu spielen. Vielen Dank für die tolle Idee und das großartige Geschenk.
 
Frank Ramstötter
1. Vorsitzender

Die EKRS verabschiedet erfolgreiche Abschlussschüler*innen

Trotz besonderer Pandemie-Bedingungen in den vergangenen Schuljahren konnten 95 Schüler*innen am 15.Juli ihre Abschlusszeugnisse im Rahmen einer feierlichen Abschlussfeier in der Festhalle Stutensee überreicht werden. 2 Absolvent*innen erhielten dabei einen Preis für hervorragende Leistungen, 32 weitere eine wohlverdiente Auszeichnung in Form eines Lobes. Jahrgangsbeste wurden Maria El-Homeissi aus der 9.Klasse und Jennifer Weber aus der 10.Klasse. Umrahmt wurde die Abschlussfeier von Grußworten und Glückwünschen der Oberbürgermeisterin von Stutensee, Frau Becker, und des Weingartener stellvertretenden Bürgermeisters Herr Fritscher, des Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Weckenmann, verschiedenen kurzweiligen Musikbeiträgen und einer Rede der Schülersprecher Ioannis Koprenska und Joel Asamoah. Erst genannter Schüler erhielt zusätzlich den Schulsozialpreis für sein beeindruckendes schulisches und soziales Engagement während seiner gesamten Schulzeit an der EKRS. Rektorin Frau Steimer würdigte in ihrer Ansprache die Leistung aller Abschlussschüler*innen, die trotz aller Widrigkeiten als „Generation Corona“ auf vieles verzichten mussten und dennoch die ihnen gestellten Herausforderungen erfolgreich meisterten.

Die EKRS wünscht allen Abschlussschüler*innen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.

Kreative Gewinnerinnen an der EKRS - zwei Schülerinnen mit Preisen ausgezeichnet

Beim 52.Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken konnten zwei Schülerinnen der EKRS die Jury von ihren künstlerischen Fähigkeiten und ihrer Kreativität überzeugen. Unter dem Motto „Was ist schön?“ gingen landesweit knapp 1900 Bilder ein. Daraus wurden einzelne Ortssieger*innen und 4 Landessieger*innen ermittelt. Emilia Goerke aus der 7a konnte die Jury mit ihrem Bild als Ortssiegerin überzeugen. Maya Weigandt aus der 5b wurde sogar als eine der vier Landessieger*innen ausgezeichnet. Im BK-Unterricht wurde das Thema „Schenken ist schön“ aufgeriffen und Kreatives auf DIN A3 Geschenkpapier mit Ölkreiden in Wischtechnik hergestellt. Dazu wurden zuvor Positiv- und Negativschablonen entworfen.

 

Die Schulgemeinschaft ist stolz auf unsere beiden Siegerinnen, die sich auf tolle Preise wie beispielsweise einen Roller oder einen Familienbesuch im Europa-Park freuen können. Dort findet auch noch eine besondere Preisverleihung für alle Landessiegerinnen im September statt. Außerdem werden die Gewinnerbilder im Familienkalender der Volksbank abgebildet, der ab der Weltsparwoche in den Geschäftsstellen verfügbar ist. Darüber hinaus werden alle prämierten Bilder auf der Homepage der Volksbanken veröffentlicht.

 

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, Emilia und Maya!

Wie gefährlich ist Alkohol? Präventive Gesundheitsförderung an der EKRS

Nach den Osterferien besuchte Frank Milbich die EKRS. Mehrere Liter Alkohol am Tag – zu seinen trinkerischen Bestzeiten war das für den gebürtigen Walzbachtaler kein Problem. Lange Zeit wollte dieser sein Alkoholproblem nicht wahrhaben. Dann erhielt er die ernüchternde Diagnose: Wenn er seinen Konsum so aufrechterhalten würde, hätte er nur noch wenige Monate zu leben. Mittlerweile trinkt er seit über 16 Jahren keinen Tropfen Alkohol mehr. Nun nutzt er seine Geschichte und die damit gemachten Erfahrungen, um an weiterführenden Schulen Alkoholprävention zu betreiben. Im Rahmen des erarbeiteten Präventionskonzepts der EKRS besuchte Herr Milbich alle 8.Klassen im Unterricht, um die Schüler*innen anhand seiner eigenen Lebensgeschichte vor der unterschätzen „Gesellschaftsdroge“ Alkohol zu warnen und aufzuklären. Die Schüler*innen konnten dabei jederzeit Fragen stellen und waren von der Ehrlichkeit von Herrn Milbich am Ende der Veranstaltung unheimlich beeindruckt.

Vielen Dank an unseren Förderverein, der diese wichtige Veranstaltung finanziell unterstützte und somit überhaupt erst ermöglichte.

Toller EKRS-Spendenlauf – Übergabe der Spendenschecks

Am letzten Schultag vor den Osterferien wurde bei strahlendem Sonnenschein das erlaufene Geld aller Schüler*innen dem Verein Schaukelpferd e.V. aus Stutensee für seine Arbeit in der Ukraine und mit geflüchteten Kindern übergeben. In Anwesenheit von Vertretern des Edeka Behrens, der Schülersprecher, den SMV-Lehrern und Rektorin Steimer wurde dem                Vorsitzenden Herrn Ramstötter einen Spendenscheck in fünfstelliger Höhe überreicht. Die Schulgemeinschaft ist stolz auf alle Schüler*innen, die mit jeder gelaufenen Runde einen wertvollen Beitrag dazu leisteten. Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an die Edeka Familie Behrens, die zusätzlich jede erlaufene Runde mit einem eigenen Beitrag unterstützte.

Die EKRS zeigt Solidarität mit den Menschen in der Ukraine – Spendenlauf ein großer Erfolg!

Auf eigene Idee und Initiative von Schüler*innen sowie der SMV fand bei strahlendem Sonnenschein am Montag, den 28.März, ein beeindruckender Spendenlauf an der EKRS statt. Ziel des Laufs war es, mit jeder gelaufenen Runde Geld für die Organisation Schaukelpferd e.V. aus Stutensee zu sammeln, die derzeit geflüchtete Menschen in und aus der Ukraine unterstützt. Alle Klassenstufen waren im Vorfeld aufgefordert, sich selbstständig Sponsoren zu suchen, die jede gelaufene Runde mit einem frei gewählten Betrag unterstützen konnten. Egal ob die eigene Familie, Freunde, Mitschüler*innen, eine Seniorenresidenz oder ein Supermarkt – die Unterstützung und Beteiligung waren riesengroß. Beim Spendenlauf zeigte sich dann, wie wichtig es den Schüler*innen ist, mit ihren gelaufenen Runden die betroffenen Menschen aus der Ukraine zu unterstützen. Insgesamt kam beim Spendenlauf so eine beachtliche Summe zusammen. Wir sind stolz auf alle Schüler*innen, die mit viel Engagement und Begeisterung am Spendenlauf teilnahmen. Herzlichen Dank auch an die SMV sowie alle anderen Beteiligten, die diese tolle Aktion ermöglichten.

Haltung zeigen! – Eindrucksvoller Vortrag gegen Rechtsextremismus an der EKRS

Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus im März lernten unsere 8., 9. und 10. Klassen an einem Vormittag den ehemaligen Rechtsextremisten Philipp Schlaffer kennen. In der Festhalle Blankenloch berichtete er über seine eigene Lebensgeschichte, wie er in die rechtsradikale Szene abrutschte, was dies für sein Leben sowie das Leben seiner Familie bedeutete und wie er den Ausstieg aus der Szene schaffte. Ohne sein damaliges Handeln zu beschönigen berichtete er erschütternd und aufklärend zugleich von seinem damaligen Leben als Extremist. Herr Schlaffer zeigte den Jugendlichen deutlich auf, dass Radikalisierung und Extremismus in vielfältiger Form auftreten können und man dem entschieden entgegentreten muss. Im nachfolgenden Gemeinschaftskunde-Unterricht konnten die Klassen in lebendigen Diskussionen mit ihren Lehrer*innen ihre eigenen Eindrücke und Erfahrungen äußern. Spannend war dabei zu beobachten, wie unterschiedlich die Reaktionen der Jugendlichen waren.

Wir danken der Stadt Stutensee, die unter Leitung von Fr. Seidl-Behrend in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit des Schulzentrums und der Stiftung „Demokratie leben“, unseren Schüler*innen diesen besonderen Zugang zur Thematik ermöglichte.  

Spannender Vorlesewettbewerb im Schuljahr 2021/2022 an der EKRS – der Schulsieger ist ermittelt!

Drei lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler trafen sich am Dienstag, den 11.Januar, kurz nach den Weihnachtsferien mit ihren Deutschlehrkräften zur Ermittlung des diesjährigen Schulsiegers im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbewerbs für die 6. Klassen.

Nach der klasseninternen Entscheidung wurde die Klasse 6a dabei von Rehan Habibi, die Klasse 6b von Mika Böder und die Klasse 6c von Kornelia Krekity vertreten. Im schulinternen Vorlesewettbewerb wurden ein geübter Text aus einem selbstgewählten Roman und ein ungeübter Text aus dem Roman „Geisterritter“ von Cornelia Funke vorgetragen.  

Nach Beratung der Jury wurde Mika aus der Klasse 6b zum Schulsieger gekürt. Er las einen Abschnitt eines Buches der Romanreihe „Die Tribute von Panem“ von Schriftstellerin Suzanne Collins.  

Lieber Mika, herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns sehr darauf, wenn du die EKRS bald im Kreisentscheid vertrittst und drücken dir schon heute die Daumen. Vielen Dank an Kornelia und Rehan, ihr habt ebenfalls toll gelesen!

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an unsere Schülersprecher*innen, die Teil der Jury waren und zu einer gelungenen Veranstaltung beitrugen.

Die EKRS sagt DANKE – großzügige Spende der Volksbank Bruchsal-Bretten

Mit großer Freude erhielt die Schule im Namen des Fördervereins der Erich Kästner Realschule eine Spende der Volksbank aus dem Gewinnsparen des Jahres 2020. Der Spendengutschein der Filiale Blankenloch umfasst eine Höhe von 1500 €. An der EKRS wird diese Spende für die umfangreiche und nachhaltige Präventionsarbeit an der Schule eingesetzt. Präventionsarbeit ist im Schulalltag ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Persönlichkeit unserer Schüler*innen geworden und fest in das Curriculum der Schule integriert. Die anfallenden Kosten für Experten, Workshops oder Teilnahmen an Veranstaltungen können mit Hilfe solch einer Unterstützung minimiert werden, so dass der Beitrag, den die Eltern leisten müssen, in einem überschaubaren Rahmen bleibt.
Der Förderverein sowie die Schulgemeinschaft der EKRS bedanken sich bei der Volksbank Bruchsal-Bretten für diese tolle Geldspende.

Mitmachen Ehrensache – Stufe 7 der EKRS befreit Blankenloch von Müll

Es ist Mittwochmorgen, 09:30 Uhr, der erste Tag im Dezember. Gerade einmal frostige 4 Grad Celsius zeigt das Thermometer. Regen und Wind sind vorausgesagt. Ein ungemütlicher Vormittag scheint vorprogrammiert und Zweifel kommen auf. Sollen wir die Aktion wirklich bei diesem Wetter durchführen? Eigentlich könnten die 7.Klässler der EKRS nun in ihren warmen Klassenzimmern sitzen und dem Unterricht ihrer Lehrerinnen und Lehrer folgen. Nicht so an diesem Tag:  Ungefähr 120 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 7 machen sich, Wind und Wetter trotzend, auf zu ihren „Einsatzorten“:  zugeteilten Straßen und Plätzen in Blankenloch. Sie sind mit Müllzangen und Müllsäcken ausgestattet, die der Bauhof Stutensee zur Aktion beisteuert. Vielen Dank dafür!

In den ersten beiden Unterrichtsstunden des Tages hatten sich die Jugendlichen mit dem Thema schon genauer beschäftigt, vor allem mit der Umweltbelastung durch Plastikmüll. Nun wird es praktisch.

Der Einsatz beginnt. Schülerinnen und Schüler der EKRS sammeln auf Gehwegen, Straßen und Plätzen, an Haltestellen und Grünstreifen, aber auch am Bahnhof Müll. Rasch entwickelt sich in den Gruppen Ehrgeiz, wirklich alles aufzusammeln und vor allem auch mehr als die anderen Gruppen und Parallelklassen.

Hier ein paar Aussagen aus Berichten von beteiligten Schülerinnen und Schülern:

„Als wir fertig waren, war unsere Mülltüte voll und hat gestunken….durch die Coronazeit liegen sehr viele Masken herum.“ (Maxx, Mojtaba, Rayan)

„Wir haben teilweise echt interessante Dinge gefunden wie z.B. eine Friteuse oder einen halben Stuhl. Die Aktion hat Spaß gemacht und wir würden sie in Zukunft gerne noch einmal wiederholen….“ (Maja, Lea, Annabelle, Xenia)

„Es war zwar kalt, aber durch das Laufen wurde es warm. Es ist Wahnsinn, was die Leute alles in die Umwelt werfen oder verlieren…..“ (Filippa, Marie, Laura, Mia)

„Wir haben verstanden, dass wir keinen Müll wegwerfen sollen, weil so auch die Luft verschmutzt und Tiere wegen Müll sterben können….“ (Eleni, Sofia, Leonie)

„Am Bahnhof fanden wir unter anderem drei tote Fische, eine Unterhose, sechs Wodkaflaschen, Masken, Energydrink-Dosen, ein verschimmeltes Brötchen und anderes Zeug. ….“ (Ben, Laura, Charlotte, Josi)

„Wir haben viel Zigarettenstummel und Masken gefunden, aber auch Kleinkram wie Papier oder Zettel. Unser bester Fund war ein Mac Donalds-Menü….“ (Fabian, Mercan, Jannik)

„Wir haben nicht gedacht, dass soviel Müll zusammenkommt. Es hat riesigen Spaß gemacht, im Team zu arbeiten. Wir mussten sogar an Türen klingeln, um nach weiteren Mülltüten zu fragen…. Wir wurden von vielen Menschen auf der Straße gelobt…..“ (Lilli, Lara, Jamie, Laura, Smilla)

Um 12 Uhr beim Treffen aller vier Klassen vor der Sporthalle wird die Aktion beendet. Alle staunen über die große Menge an Müll und die Klassenlehrerinnen sind vom Eifer und Engagement der meisten Schülerinnen und Schüler beeindruckt. Wer hat am meisten Müll gesammelt? Das ist eine knappe Sache, weil alle sehr fleißig waren, aber die Siegerklasse wird trotzdem gekürt: Es ist die 7b, die mit einem Autoreifen und Eisenstangen voluminöse Fundstücke zum Treffpunkt geschleppt hat.

Eine Schülerin zieht in ihrem Bericht ein Fazit:

„Die Aktion war ein großer Erfolg für die Stadt und die Bürger, die darin wohnen. Wir müssen auch in Zukunft unsere Stadt sauber halten. Packt alle mit an!“ (Fei)

Die Klassenlehrerinnen in Stufe 7 der Erich Kästner Realschule Stutensee

Sicher unterwegs zur Schule

Im Rahmen des Präventionskonzepts wurden alle 5.Klässler*innen von Vertretern der KVV und der Deutschen Bahn mit wichtigen Regeln für den Schulweg und in Bus und Bahn geschult. Zu Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler bei einem Impulsvortrag auf Leichtsinnigkeiten und unterschätzte Gefahren auf ihrem Schulweg hingewiesen. Besonders wird dabei der Satz „Draußen bleiben die Stöpsel draußen“ im Gedächtnis bleiben. Im zweiten Teil der Veranstaltung erlebten die Schüler beim Bustraining auf beeindruckende Art und Weise hautnah mit, wie bei einer Vollbremsung ein Rucksack unkontrolliert durch den Bus fliegen kann und wie schnell eine Kartoffel ihre ursprüngliche Form verliert, wenn ein Bus über sie rollt, obwohl sie per Hand unmöglich zu zerdrücken ist.

Wir danken den Referenten für diese wichtige Veranstaltung und hoffen, dass unsere Schüler*innen das Gehörte und Erlernte auch auf ihrem Schulweg zur EKRS umsetzen werden.

„Total vernetzt – und alles klar?“ Gelungene Medienprävention an der EKRS

Mit dem interaktiven Theaterstück der mobilen Theatergruppe „Q-Rage“ aus Ludwigsburg  konnte ein wichtiger Baustein der Medienprävention wieder vor Ort in der Schule stattfinden. Alle 6. und 7. Klassen sahen dabei ein unterhaltsames Präventionstheaterstück zu vielfältigen Themen rund um das Thema Medien, das von zwei jungen Schauspielern authentisch und wirklichkeitsgetreu  gespielt wurde. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler anhand unterschiedlicher Szenen ihr eigenes Medienverhalten kritisch hinterfragen. Vielfältige Themen wie der Umgang mit eigenen und fremden Bildern oder Handyvideos als auch das Filmen und Fotografieren von anderen Personen wurden dabei genauso angesprochen wie sonstige Gefahren und Stolperfallen im Netz. Gemeinsam mit der Polizei wurde an verschiedenen Stellen des Stückes unterbrochen und Schüler aktiv in das Geschehen miteinbezogen. Dabei wurden wichtige rechtliche Fragen geklärt, die die Lebenswelt der Schüler täglich betreffen. Frau Eisele vom Polizeipräsidium Karlsruhe gab den Schülern Tipps und Ratschläge, worauf sie konkret achten müssen. Wir danken dem Förderverein für die Unterstützung bei diesem kurzweiligen Theaterprojekt, das die Schüler sicherlich an vielen Stellen zum Nachdenken anregte und ihnen verdeutlichte, wie wichtig es ist, vorsichtig und rücksichtsvoll im digitalen, aber auch im realen Leben zu handeln.  

Neuer 2.Konrektor an der EKRS

Marco Beimel ergänzt ab dem neuen Schuljahr die Schulleitung an der Erich Kästner Realschule. Der gebürtige Stutenseer war zuvor an der Realschule Rheinstetten und freut sich auf die neue Aufgabe in seiner alten Heimat. Eine wertschätzende und verlässliche Kommunikation mit allen am Schulleben beteiligten Personen und ein guter Austausch mit den Eltern sowie dem Schulträger liegen ihm besonders am Herzen, um zukünftige Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Außerdem sei es ihm wichtig, Bewährtes zu stärken und neue Ideen einzubringen, um die EKRS erfolgreich weiterzuentwickeln. In den nächsten Wochen aber stehe für ihn im Fokus, erst einmal die Schülerinnen und Schüler kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Herzlich willkommen an der EKRS, liebe 5er!

Am ersten Schultag nach Sommerferien wurden unsere neuen Fünftklässler*innen am Nachmittag auf dem Schulhof mit einer Begrüßungsfeier an ihrer neuen Schule willkommen geheißen. Umrahmt wurde die Feier von musikalischen Beiträgen und Willkommensworten älterer Schüler*innen der EKRS. Rektorin Frau Steimer stellte den neuen Schülern*innen und ihren Familien dabei das Verwaltungsteam und die neuen Klassenlehrerinnen Frau Stolz (5a), Frau Mikhail (5b) und Frau Weigand (5c) vor. In ihren Begrüßungsworten machte sie dabei deutlich, dass sich gemäß des schulischen Leitbildes „menschlich, bewegt und l(i)ebenswert“ alle neuen Schüler*innen darauf verlassen können, in den kommenden Schuljahren beim Lernen bestmöglich von ihren Lehrerinnen und Lehrern an der EKRS unterstützt zu werden.

Zusammen mit den Klassenlehrerinnen ging es dann für die neuen Schüler*innen gleich gemeinsam los, um die neuen Schulbücher und den vom Förderverein geschenkten Schulplaner im Zimmer abzuholen, die neuen Klassenkameraden kennenzulernen und das Schulhaus zu erkunden.

Wir wünschen an dieser Stelle allen Fünftklässlern*innen, aber auch allen anderen Schülern und Schülerinnen einen guten Schulstart nach den Sommerferien und für das kommende Schuljahr viel Erfolg.

Aktuelles und Neues aus dem Schuljahr 2020/2021

Erfolgreiche Abschlussschüler an der EKRS verabschiedet

Trotz besonderer Pandemie-Bedingungen in den vergangenen beiden Schuljahren konnten 83 Schüler*innen Ende Juli ihre Abschlusszeugnisse im Rahmen einer feierlichen Abschlussfeier in der Festhalle Stutensee überreicht werden. Rektorin Frau Steimer wies in ihrer Abschlussrede darauf hin, dass die Schüler in „stürmischen Zeiten“ dabei ihr klares Ziel, den Hauptschul- und Realschulabschluss trotz aller Widrigkeiten wie Fernunterricht und Home-Schooling immer fest im Blick hatten. Dies erforderte von den „digital natives“ Beharrlichkeit sowie Standhaftigkeit und konnte nur als starke Mannschaftsleistung auch oft mit Unterstützung der eigenen Eltern erreicht werden.  6 Absolventinnen und Absolventen erhielten einen Preis für hervorragende Leistungen, 16 weitere eine wohlverdiente Auszeichnung in Form eines Lobes. Umrahmt wurde die Abschlussfeier von Grußworten des Stutenseer Bürgermeisters Herr Geißler und des Weingartener stellvertr. Bürgermeisters Herr Fritscher, Musikbeiträgen verschiedener Schüler*innen und Lehrkräften. Die EKRS wünscht allen Abschlussschüler*innen weiterhin den Mut, trotz manchem Gegenwind die eigenen Ziele nie aus den Augen zu verlieren und für den weiteren Lebensweg alles Gute.

Leckeres Eis kurz vor Ferienbeginn – der Eiswagen macht Halt am Schulzentrum

Am Mittwoch vor den Sommerferien versüßte uns der Förderverein den letzten Schultag. Alle Schüler erhielten kostenlos auf dem Schulhof eine erfrischende Kugel Eis. Wir bedanken uns an dieser Stelle  nochmals recht herzlich bei unserem Förderverein, der uns diese leckere Abkühlung ermöglichte. Mit dieser Stärkung und der anschließenden Zeugnisausgabe im Klassenzimmer ging ein weiteres Schuljahr unter besonderen Umständen an der EKRS zu Ende.

Berufliche Orientierung an der EKRS – ausgezeichnet!

Jugendliche in die Lage zu versetzen, ihre Bildungs- und Erwerbsbiografie eigenverantwortlich zu gestalten, um selbstbestimmt, kritisch und erfolgreich ins Berufsleben starten zu können ist die Aufgabe, die der Bildungsplan den Schulen auferlegt.
Seit vielen Jahren verfolgt die Erich Kästner Realschule dieses Ziel und wurde als eine der ersten Schulen im Landkreis mit dem 5-Sterne Siegel des Projekts „Wirtschaft macht Schule“ ausgezeichnet. Die lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren außerschulischen Partnern hat uns bestärkt, einen weiteren Schritt zu gehen. Im vergangenen Schuljahr haben wir einen aufwändigen Zertifizierungsprozess für das „Berufswahl – SIEGEL Baden-Württemberg“ (BoriS) auf uns genommen und unsere Arbeit einer Fachjury vorgestellt. In einem Audit, an dem neben Lehrerinnen und Lehrern auch Eltern und Schüler teilgenommen haben, konnte sich die Jury davon überzeugen, dass unsere Maßnahmen zur Beruflichen Orientierung auch ankommen, nachhaltig sind und Wertschätzung erfahren.
Bei der Vergabefeier konnten wir (leider nur digital) unser Berufswahl – SIEGEL in Empfang nehmen. Die Jury bescheinigt uns damit einen über den im Bildungsplan hinaus geforderten Standard unserer Maßnahmen zur Beruflichen Orientierung. Die sehr hohe Einsatzbereitschaft der am Berufswahlprozess beteiligten Lehrerinnen und Lehrer sei bemerkenswert und man empfehle aus voller Überzeugung die Vergabe des Berufswahlsiegels heißt es in der Beurteilung.
Mit Umstellung unserer Inhalte und Anpassung an den neuen Bildungsplan 2016, der im vergangenen Schuljahr nun auch unsere Abschlussklassen erreicht hatte, ist es uns gelungen, bewährte Elemente wie z.B. die Teilnahme an den Projekten „mitmachen – Ehrensache!“ und dem „Boys´ Day“ bzw. dem „Girls´ Day“ oder aber auch die Seminare unserer Bildungspartner wie z.B. der BOA Metal Solutions GmbH oder der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe in die neue Konzeption zu übernehmen. Die Corona-Pandemie zwang uns zu neuen Wegen und so entwickelten wir z.B. mit der NDT Global GmbH & Co. KG digitale Veranstaltungen für unsere Schülerinnen und Schüler. Auch in Sachen Dokumentation wollen wir neue Wege gehen und nehmen an der Erprobungsphase der „Berufswahl-App 4.0“ teil. Hier suchen wir einen Weg, die – von Schülerseite durchaus gerne mal als „lästig“ empfundene – Dokumentation auf neue, moderne Füße zu stellen. In einer Art social network stehen Inhalte hier schuljahrübergreifend und vor allem digital zur Verfügung.

Klare, transparente Strukturen und Verantwortlichkeiten ermöglichen uns eine effiziente Planung, so dass unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Zukunft im Zentrum stehen können.
Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern aus Industrie, Handel und Handwerk bedanken – durch ihre Bereitschaft, den Schritt in die Schulen zu wagen, sind wir gemeinsam erfolgreich!

Kurz vor den Ferien heißt es „Projektwoche“

Während andere schon vom Sommerurlaub träumten, hieß es für die Schülerinnen und Schüler der EKRS noch einmal „ran an die eigene Zukunft“ – denn die alljährliche Projektwoche stand kurz vor den Sommerferien an.

Während die Klassenstufen 5 und 6 vor allem in den Bereichen Teambuilding und Medienprävention und -bildung gearbeitet haben, hieß das vor allem für die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 „fit machen für die eigene berufliche Zukunft“.
In Klasse 7 standen soziale Berufe und Umweltschutz auf dem Plan. Die Schülerinnen und Schüler informierten sich z.B. über die Arbeit eines Notfallsanitäters, eines Physiotherapeuten, die Arbeit einer Pferdewirtin oder Berufe im Bereich Soziale Arbeit, Forst oder Pflege. Eine Exkursion ins Naturschutzzentrum Rappenwört gehörte ebenso ins Programm wie die Information über neue Formen der Energiegewinnung und ein Grundkurs in Erster Hilfe.
Auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 durchliefen einen Grundkurs – einen Grundkurs in Sachen „Beruflicher Orientierung“.  „Was mache ich wann?“, „Wie schreibe ich eine Bewerbung?“, „Was muss da rein? – was besser nicht?“ oder die zentrale Frage „Was will ich überhaupt?“ waren nur einige Fragen, denen sich die Schülerinnen und Schüler stellen mussten. Ein erster Kontakt zu unserer Berufsberaterin Frau Grether von der Bundesagentur für Arbeit wurde ebenfalls hergestellt.
In Klasse 9 begrüßten die Schülerinnen und Schüler unsere Kooperationspartner der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe zum „Bewerbertraining“ und im Seminar „Rechte und Pflichten eines Auszubildenden“ mit einem Team der BOA Metal Solutions GmbH aus Stutensee wurde das Kleingedruckte im Ausbildungsvertrag unter die Lupe genommen. Auch für die Schülerinnen und Schüler in Klasse 9 hieß es, nochmal die Bewerbungsunterlagen sichten und aktualisieren. In kleinen Rollenspielen präsentierten die Schülerinnen und Schüler zum Abschluss ihren Klassenkameraden und den Lehrerinnen und Lehrern neben einem Berufsbild auch ihre eigenen Erfahrungen auf dem Weg ins Berufsleben. So wurden z.B. Gespräche mit der Berufsberaterin, zufällige Begegnungen in der Bahn oder ein Kaffeeklatsch rund um die Berufswahl dargeboten.

Die EKRS bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Kooperationspartnern, dass sie uns auch unter Pandemiebedingungen in Sachen Beruflicher Orientierung unterstützt haben und bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Erfolgreiche A2-Sprachprüfung in der VKL-Klasse der EKRS

Die Erich Kästner Realschule gratuliert 10 Schüler*innen der Internationalen Klasse (=VKL-Klasse) im Alter von 11 – 15 Jahren, die in den letzten Wochen des Schuljahres ihre A2-Sprachprüfung erfolgreich abgelegt haben.
Unter Leitung Ihrer Klassenlehrerin Fr. Zinn-Unser wurden die Schüler*innen in vielen Stunden auf diese Sprachprüfung, die in schriftlicher und mündlicher Form geleistet werden musste, vorbereitet. Dabei wurden die Kompetenzbereiche Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben überprüft. Keine leichte Aufgabe, wenn man noch nicht lange in Deutschland wohnt. Unterstützt wurde Fr. Zinn-Unser dabei von den Kolleginnen Fr. Gehrlein-Hofmann, Fr. Ehlert und Fr. Behrenbeck. Dank gilt dem unermüdlichen Einsatz des IK-Teams, das neben der intensiven Vorbereitung der Prüflinge parallel noch 14 weitere Schüler*innen mit unterschiedlichem Sprachstand in einem Klassenverbund unterrichteten. Eine Aufgabe, die eine tägliche Höchstleistung erfordert. Mit Stolz und großer Freude konnte Schulleiterin Fr. Steimer, den 5 Mädchen und 5 Jungen der IK am letzten Schultag das Zertifikat überreichen. Mit der A2-Sprachprüfung haben die Schüler*innen nun beste Voraussetzungen Ihren weiteren schulischen Weg, sei es im beruflichen Bildungswesen oder in Form einer Integration in eine Regelklasse an der EKRS, zu meistern.

„Denkt immer daran, am anderen Ende des Smartphones sitzt ein Mensch!“ - Erfolgreicher Workshop zum sicheren Umgang mit Whatsapp, Instagram und Co. an der EKRS

Im Rahmen der Medienprävention besuchte die Medienpädagogin Eva Weiler aus Heidelberg Anfang Juli unsere 6.Klassen, um mit Ihnen über Social Media und soziale Netzwerke, deren Gefahren und Fallen im Internet zu sprechen. Mit ihrer erfrischenden Art konnte sie den Schülern anschaulich vermitteln, dass für viele junge Menschen zunehmend die virtuelle und reale Welt miteinander verschwimmt. Anhand verschiedener Aufgaben wurden die Schüler dafür sensibilisiert, vorsichtig mit ihren eigenen Daten und Bildern im Internet zu sein und negative Kommentare, Cybermobbing, Hate Speech oder Beleidigungen unter dem Deckmantel der Anonymität leider immer mehr zunehmen. Frau Weiler ermutigte alle Schüler dazu, sich dem mutig entgegenzustellen und sich einmal selbst in die Personen hineinzuversetzen, die dies erleiden müssen. Darüber hinaus wurde im lebendigen Austausch thematisiert, wie man sich selbst im Internet schützen kann und warum es in beiden Welten wichtig ist, wertschätzend miteinander zu kommunizieren. Zusammenfassend war der Workshop durch die schülernahe und tolle Aufbereitung von Frau Weiler ein großer Gewinn für alle Beteiligten, den wir im nächsten Schuljahr sicherlich wiederholen werden.

Abschließend bedanken wir uns an dieser Stelle auch bei unserem Förderverein und der Schulsozialarbeit,  die diesen Workshop finanziell unterstützen.  

Der Start-up Innovation Workshop & Pitch an der EKRS

Am 5. und 6. Juli absolvierten alle 8. Klassen der EKRS den Workshop und Pitch "Start-up BW Young Talents Innovation" mit großem Erfolg und Spaß. Der Workshop wurde von Hrn. Christ organisiert und von äußerst kompetenten Damen und Herren des Steinbeis-Innovationszentrums Pforzheim, betreut.
Um 8:00 Uhr startete der Workshop. Der Tagesablauf war an den beiden Tagen derselbe. Nach einer Einführung in den Workshop wurden alle Fragen zum Thema Workshop, Startup und Innovation und deren Bedeutung in Form eines Quizzes beantwortet. Von 9:00-11:00 Uhr fand der 1.Teil des Workshops statt, welche die Vorstellung erster Gruppenergebnisse und eine 30-minütige Pause beinhaltete. Danach lernten die Schüler*innen spielerische Entwicklungen eines nicht-funktionalen Prototyps und Wechselwirkungen unterschiedlicher Unternehmensbereiche kennen. Anschließend arbeiteten die Schüler*innen an einer konkreten Geschäftsidee. Um 12:45 Uhr fand die Vorbereitung der bearbeiteten Gruppenpräsentationen statt.  Ab 14:00 Uhr gab es den School-Pitch. Hier hatten die Schüler*innen genau 3 Minuten Zeit, um ihre erarbeitete Geschäftsidee einer Jury vorzustellen. Die Jury bestand aus Kooperationspartnern der EKRS, die sich für diesen besonderen Workshop Zeit genommen haben: Fr. Villar vom Ausbildungszentrum BOA Metal Solutions GmbH, Fr. Kronenwett von der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen, Hrn. Meier von der Volksbank Stutensee-Weingarten/Bruchsal-Bretten und Fr. Grether von der Agentur für Arbeit Karlsruhe. Eine darauffolgende Siegerehrung und Feedbackrunde für jedes Team von der Jury fand um 15:30 Uhr statt. Um 16:00 Uhr endete die Veranstaltung.
Wir, die 8. Klassen der EKRS, bedanken uns herzlich bei den Teammitgliedern des Workshops, den beteiligten Lehrkräften, der Jury und insbesondere bei Hrn. Christ, der uns die Veranstaltung ermöglichen konnte. (Mia Mitrekanic, 8d)

Der EKRS-Song

Dieser Song entstand in der dritten Corona-Welle während der Homeschooling-Zeit. Die Schüler*innen lernten zuerst den Song "Golden Circle" der Band Honig. Diesen schrieben sie zu Hause um. Sie überlegten sich, wie sie sich momentan fühlten und was ihnen Mut machte und fanden passende Reime dazu. Die geschriebenen Zeilen der Siebt- und Achtklässler wurden von den Musiklehrer*innen der EKRS zu einem Songtext zusammengefasst. Zu Hause nahmen sich die Schüler*innen auf, während sie zu einem Playback der Lehrer*innen sangen, tanzten oder musizierten.
Einige wurden in ihren Aufnahmen sehr kreativ, was uns besonders freut. Wir halten zusammen und machen uns Mut - egal was passiert. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben.

Erich Kästner Realschule freut sich über großzügige Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten eG

Bild von 2020

Zu Beginn des neuen Jahres hatte die Erich Kästner Realschule in Stutensee allen Grund zur Freude: Wie bereits in den Jahren zuvor erhielt die Schule eine großzügige Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten eG in Höhe von 1500€.
Diese beachtliche Summe kam durch die Gewinnausschüttung des Erlöses des VR-Gewinnsparens zustande. Hierbei wird bei den Gewinnsparern der Bank von jedem Los ein Teil an Vereine und Organisationen für einen guten Zweck gespendet.

Leider war auf Grund von Corona in diesem Jahr eine persönliche Übergabe des Schecks an die Erich Kästner Realschule nicht möglich. Das Foto zeigt die Scheckübergabe aus dem letzten Jahr.

Der Förderverein der Erich Kästner Realschule bedankt sich im Namen der Schule herzlich für die großzügige Spende und möchte den Betrag nutzen, um einige bewährte und auch neue Projekte zum Wohle der SchülerInnen zu unterstützen. Angedacht sind hierbei vor allem Präventionsprojekte in unterschiedlichen Bereichen, die verstärkt umgesetzt werden sollen, sobald es die Corona-Bedingungen wieder zulassen.

Vorlesewettbewerb 2020 an der EKRS – Schulsieger ermittelt

Vier begeisterte (Vorlese-)Bücherwürmer trafen sich am Donnerstag, 03.12.2020, mit ihren Deutschlehrkräften zur Ermittlung des diesjährigen Schulsiegers im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbewerbs für die 6. Klassen.

Die vier Schülerinnen und Schüler  vertraten jeweils eine der 6. Klassen der EKRS als deren Klassensieger. Leider konnte die Entscheidung zum Schulsieger in diesem Jahr coronabedingt nicht im Rahmen der Nikolausfeier stattfinden, bei der vor großem Publikum vorgelesen wird. Trotz allem waren die vier Teilnehmer*innen motiviert am Start und gaben ihr Bestes. Für die Klasse 6a trat Emily Roos an, für die Klasse 6b Luca Kiefer, für Klasse 6c Tyler Baier und für die Klasse 6d Maxx Vogt.

Schulsieger wurde Tyler Baier, Klasse 6c, mit dem Buch „Die Chroniken von Mistle End: Der Greif erwacht“ von Benedict Mirow. Herzlichen Glückwunsch! Tyler freut sich schon sehr darauf, die EKRS im Kreisentscheid zu vertreten.

Einschulungsfeier an der Erich Kästner Realschule

Am Montag, den 14.09. wurden 82 neue 5.-Klässler an der Erich Kästner Realschule begrüßt.

Nach einem Musikbeitrag von Ioannis aus Klasse 8 musste Konrektor Stefan Baum in seiner Ansprache zunächst auf die Maskenpflicht hinweisen. Danach stellte er dann das Team der Erich Kästner Realschule vor und ermutigte die neuen Schülerinnen und Schüler sich jederzeit vertrauensvoll an dieses Team zu wenden.

Wie schon in den letzten Jahren wurden die Gäste von einer Gruppe 7. Klässler in verschiedenen Sprachen willkommen geheißen. Diese Geste zeige, dass die EKRS eine „ganz schön bunte“ Schule sei, die sich auf weitere Bereicherungen freue, betonte Herr Baum.

Den Eltern gegenüber unterstrich er, wie wichtig deren Unterstützung und der Kontakt zu den Lehrkräften sei. So könne man an einem Strang ziehen, damit sich aus jungen Menschen reife junge Erwachsene entwickeln könnten.

Nach einem Klavierstück von Jana aus Klasse 7 wurden die neuen Schülerinnen und Schüler zu den KlassenlehrerInnen gerufen und fanden sich zu einem ersten Kennenlernen zusammen. Währenddessen wurden die Eltern über weitere Details des Schulalltags und der Gepflogenheiten an der ERKS informiert und konnten Kontakte knüpfen. Der Förderverein stellte an einem Stand seine Arbeit vor und Schulsozialarbeiterin Stella Schultheiß stand für Fragen bereit.

Den neuen 5.-Klässlern wünscht die Schulgemeinschaft ein herzliches Willkommen!

Neuigkeiten aus dem Schuljahr 2019/2020

VERABSCHIEDUNG DER ABSCHLUSSJAHRGÄNGE AN DER EKRS

„Mit einer stimmungsvollen Feier in der Festhalle“…so und ähnlich wurde in den letzten Jahren der Artikel zur Abschlussfeier der Erich Kästner Realschule eingeleitet. Alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern, Geschwistern und Lehrern konnten im großen Rahmen ihren Schulabschluss feiern. Doch dieses Jahr mit Corona? Begrenzte Teilnehmerzahl, Abstand, Hygienemaßnahmen…?

Kein Grund für die Absolventen der EKRS sich die Laune verderben zu lassen. Am Freitag, den 24.07.2020 wurden zwar im kleinen Rahmen, aber dennoch stimmungsvoll und in elegantem Outfit die Schülerinnen und Schüler der Realschule verabschiedet. Die dafür festlich geschmückte Mensa des Schulzentrums bot ausreichend Platz für jeweils eine Klasse mit ihren Lehrern und der Schulleitung. 59 Prüflingen konnten sich über ihren bestandenen Realschulabschluss freuen.

Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde den Absolventen der G-Niveaus am Ende der Klasse 9 ihr Hauptschulzeugnis überreicht. Acht Schülerinnen und Schüler konnten sich über einen gelungenen Abschluss freuen. Sie hatten ihre ebenfalls stimmungsvolle, aber kleine Feier am Dienstag, den 28.07.2020 im großen Konferenzraum der EKRS.

Nach einer Begrüßung durch Konrektor Stefan Baum ließ Schulleiterin Inge Steimer die Schülerinnen und Schüler in ihrer Rede hochleben. In beiden Fällen betonte Frau Steimer die Besonderheit der diesjährigen Abschlussprüfung und lobte das Durchhaltevermögen aller Schülerinnen und Schüler trotz vieler unsicherer Momente. Sie ermutigte dazu, den unschätzbaren Wert des lebenslangen Lernens zu erkennen und in  zukünftigen Herausforderungen die Chancen und Möglichkeiten für jede einzelnen zu sehen.

Sowohl Bürgermeisterin Becker als auch Schülersprecher Valentin Heilmann schickten per Video ihre Grußbotschaft an die Klassen. Die musikalische Untermalung kam in diesem Jahr zwar nur von der Konserve, trug aber dennoch zunächst zur Besinnung und dann Auflockerung bei. Ebenfalls ungewöhnlich war das Outfit bei der Überreichung der Zeugnisse: Mundschutz und weiße Schutzhandschuhe auf Seiten der Schulleitung, statt Händeschütteln ein Ellenbogengruß.

Besonders gewürdigt wurde bei der Feier der Realschulabsolventen die Jahrgangsbesten Emily Benz (10c), Lisa Niklas und Katharina Lindner (10a) mit dem Notendurchschnitt 1,4. Weitere 24 SchülerInnen erhielten Belobigungen für besondere Leistungen.

Während beider Feiern und im Anschluss daran wurden Fotos gemacht, die den Schülerinnen und Schülern als Foto-CD am Ende der Ferien zugehen werden.

Glückliche Gewinnerin beim 50. internationalen Jugendwettbewerb der Volksbank Stutensee Weingarten

Das Foto zeigt die glückliche Gewinnerin Emilia Goerke bei der Preisübergabe

Jeder Mensch braucht Glücksmomente,-und einen solchen hat wohl Emilia Goerke aus der Klasse 5c der EKRS Realschule Stutensee bei ihrer Siegerehrung verspüren dürfen. Grund dafür war ihr Bild zum Thema “Glück ist…“, welches die Juri aus ihrer Altersgruppe als Bestes auserwählt hat. Als Anerkennung für ihre kreative Leistung bekam sie eine Slackline überreicht.

Liebe Emilia,-die EKRS gratuliert dir ganz herzlich zu deinem 1. Platz!

CORONA - ALLES ANDERS

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a  beschäftigten sich im Homeschooling im Fach BK zum Thema "Corona - Alles anders". Wer wollte, durfte sich bei der Mitmach-Aktion der PH Karlsruhe beteiligen, die eine Online-Ausstellung anbot. Die Klasse war sehr rege und und hatte tolle Ideen.
Wir freuen uns, dass bisher drei Werke der Klasse 5a von Jamie-Lee Mändle, Lea Troßbach und Fabienne Schmidt als Kunstwerke des Tages ausgewählt und online auf der Homepage der PH Karlsruhe präsentiert wurden.
Wir sind sehr stolz auf Euch, dass Ihr in dieser außergewöhnlichen Zeit so kreativ seid.
Schauen Sie doch mal rein https://www.ph-karlsruhe.de

Bildquellen:

Die Erde in den Händen des Virus von Jamie-Lee Mändle.
Mädchen im Karton von Fabienne Schmidt.
Gesicht mit und ohne Mundschutz von Lea Troßbach.

Tag der offenen Tür an der EKRS

Am Donnerstag, den 05.03.2020, öffnete nachmittags von 15-18 Uhr die Erich Kästner Realschule ihre Türen, um interessierten Viertklässlern und ihren Eltern die Schule vorzustellen. Anders als in den letzten Jahren waren diesmal auch die Eltern aller aktuellen SchülerInnen und Schüler eingeladen  die verschiedenen Projekte zu besuchen und Ergebnisse aus dem Unterricht zu bestaunen.
Schulleiterin Inge Steimer begrüßte zunächst alle Anwesenden im Foyer der Schule. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassenstufen boten auf der kleinen Bühne im Foyer der Schule hervorragend verschiedene musikalische und tänzerische Vorführungen dar, während die Besucher in einem Café ein reichhaltiges Kuchenbuffet genießen konnten.
Einen Überblick über die Fachräume und die verschiedenen Klassenzimmer erhielt man bei Schulhausführungen in kleinen Gruppen durch SchülerInnen der SMV. In jedem Raum wurde etwas anderes angeboten: Die Sanitäts-AG schminkte gruselige Wunden, im Kunstraum wurden vielfältige Kunstwerke, im Handarbeitsraum besonders gelungene Werkstücke aus Stoff ausgestellt, die verschiedenen Fächer stellten sich durch Quizs, Knobeleien, Spiele, Versuche, Experimente und Wandplakate vor, Unterrichtsergebnisse und Infostände zu allerlei Projekten wurden dargeboten, hier und da konnte man Kleinigkeiten gewinnen und Smoothies, Milchshakes, Crêpes und Bonbons versüßten den trubeligen Nachmittag.
Jede Klasse trug durch ihren individuellen Beitrag dazu bei, das „Gesicht“ der EKRS lebendig vorzustellen und dadurch dem ein oder anderen Viertklässler und den anwesenden Eltern zu zeigen, dass Schule mehr ist als nur ein Lernort.

Vielen Dank allen beteiligten Eltern und Helfern für den gelungenen Nachmittag.

Vorlesewettbewerb 2019/2020 - 1. Platz beim Kreisentscheid für Maren Metz, 6b

Wie auch in den Jahren zuvor nahm die Erich Kästner Realschule Stutensee am bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen teil. Bereits im Herbst 2019 ermittelten alle beteiligten Schulen die jeweiligen Klassen- und SchulsiegerInnen.
Maren Metz von der Klasse 6b wurde Schulsiegerin der EKRS und qualifizierte sich damit für den Kreisentscheid Karlsruhe, der am 20.02.20 im Stadtmedienzentrum Karlsruhe stattfand. Herzlichen Glückwunsch!
Es waren rund 20 Schulen beteiligt, darunter auch einige Gymnasien- die Konkurrenz war groß!
Maren las aus ihrem Buch „Ein Pferd namens Milchmann“ von Hilke Rosenboom vor und überzeugte die Jury mit einer grandiosen Vorstellung. Damit war ziemlich klar, dass Maren auch zu den 10 besten SchülerInnen gehören würde, die noch einen ungeübten Text aus dem Buch „Norden ist, wo oben ist“ von Rüdiger Bertram lesen durfte. Auch hier las Maren souverän vor, konnte mit ihrer professionellen Leistung das Rennen für sich entscheiden und wurde von der Jury als Siegerin beglückwünscht.
Die EKRS und insbesondere die Klasse 6b mit Ihrer Klassenlehrerein Martina Gebhardt sind mächtig stolz auf Maren und beglückwünschen sie auch im Namen der Schulleitung ganz herzlich.
Im April geht es weiter beim Bezirksentscheid des Wettbewerbs, welcher ebenfalls in Karlsruhe stattfinden wird. Wir drücken Maren schon heute die Daumen und wünschen ihr viel Erfolg.

Die EKRS beim Synagogenbesuch

Am 21.01.20 trafen sich die evangelischen Schüler der Klassen 8a/c und unsere Religionslehrerin Frau Krug um 8:30 Uhr an der Haltestelle Blankenloch Kirche, um gemeinsam zur Synagoge nach Karlsruhe zu fahren. Dort kamen wir um 9:30 Uhr an. Zuerst stellten wir unsere Rucksäcke im Vorraum der Synagoge ab und zogen unsere Jacken aus. Die Jungen mussten eine Mütze aufziehen oder sich dort eine Kippa ausleihen. Wir wurden zu Beginn von einer netten Dame in den Gebetsraum der Synagoge geführt, dessen Decke die Form eines Davidsterns hatte. Der Davidstern ist zusammen mit dem siebenarmigen Leuchter ein Symbol der Juden. Wir setzten uns alle auf die Stühle und hörten gespannt einem Mitglied der jüdischen Gemeinde Karlsruhe zu, der uns viel über das Judentum erzählte. Synagoge heißt beispielsweise übersetzt Versammlung, was viele nicht wussten. Die Gebetsrichtung der Juden ist in Richtung Jerusalem (Osten), da dort die größte und erste Synagoge der Welt steht. Danach durften wir die Tora, die als Gebetsrolle zusammengerollt ist, sehen. Beim Öffnen des Thoraschreins, in dem die Rollen liegen, ist es üblich zu stehen und so lange stehen zu bleiben, bis der Schrank wieder verschlossen ist. Dazu kamen wir alle nach vorne. Die Tora besteht aus den 5 Büchern Mose. Die einzelnen Schriftrollen sind durch einen bestickten Mantel geschützt. Da die Tora das heilige Buch der Juden ist, darf es nicht mit der Hand berührt werden, sondern muss mit einem silbernen Stab, dem Jad, gelesen werden. Danach durften wir eine alte Schriftrolle ansehen und auch berühren. Diese kann für das Gebet nicht mehr verwendet werden, da sie schon zu alt ist. Bald wird sie auf dem jüdischen Friedhof in Karlsruhe begraben, denn sie dürfen nicht einfach weggeschmissen werden. Am Ende durften wie noch Fragen stellen, die uns alle beantwortet wurden. Der Herr erzählte uns beispielsweise von seiner Umsetzung der jüdischen Speisegebote. Um 11:20 Uhr fuhren wie dann wieder zurück zur Schule. Dort endete unsere Exkursion in die Synagoge. Es war ein spannender Ausflug, bei dem wir alle viel gelernt haben.

Hanna Schäfer, 8c

Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten an die EKRS

Mit großer Freude durfte Fr. Rektorin Inge Steimer und Hr. Konrektor Stefan Baum im Namen des Fördervereins der Erich Kästner Realschule zu Beginn des neuen Jahres eine Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten aus dem Gewinnsparen des Jahres 2019 entgegennehmen. Fr. Schokatz überreichte im Namen der Volksbank einen Spendengutschein in Höhe von 1500.-€. An der EKRS wird diese Spende für die umfangreiche Präventionsarbeit an der Schule eingesetzt. Präventionsarbeit ist im Schulalltag ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Persönlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler geworden und fest in den Jahresplan der Schule integriert. Die anfallenden Kosten für Experten, Workshops oder Teilnahmen an Veranstaltungen können mit Hilfe solch einer Unterstützung minimiert werden, so dass der Beitrag, den die Eltern leisten müssen, in einem überschaubaren Rahmen bleibt.
Der Förderverein sowie die Schulgemeinschaft der Erich Kästner Realschule bedankt sich bei der Volksbank Stutensee-Weingarten  für diese großzügige Geldspende.

Kulturstiftung der Sparkasse unterstützt die EKRS

Zum Ende des Jahres 2019 erfuhr die Erich Kästner Realschule eine besondere Unterstützung durch die Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe, die mit einer Spende von 1600.-€ den Kauf eines E-Pianos ermöglichte. Zu Beginn des neuen Jahres besuchte nun Fr. Gisela von Renteln, Geschäftsführerin der Kulturstiftung zusammen mit Fr. Oberbürgermeisterin Petra Becker die EKRS und übergab das neu angeschaffte E-Piano seiner Bestimmung. In Anwesenheit der Schulleitung Fr. Steimer und Hr. Baum weihte Valentin Schaffert, Schüler der Klasse 10a, das E-Piano mit einem einfühlsamen Stück ein. Die Schüler der Klasse 5a zeigten zusammen mit Ihrem Musiklehrer Hr. Höhn engagiert und gekonnt wie das neue E-Piano als Begleitinstrument für ihr Gesangsstück zur Geltung kommen kann. Fr. von Renteln betonte wie gerne die Kulturstiftung der Sparkasse Schulen in ihrer kulturellen Arbeit unterstützt, um so Möglichkeiten zu schaffen Schüler und Schülerinnen einen Zugang zu Musik und Kultur zu ermöglichen. Durch die Spende der Kulturstiftung konnte an der EKRS ein Klassenzimmer zum notwendigen zweiten Musiksaal umfunktioniert werden, so dass auch dort Musikunterricht ansprechend und lebendig gestaltet werden kann. Fr. OB Becker bedankte sich zusammen mit Fr. Rektorin Inge Steimer, für die Unterstützung der Region Stutensee und in diesem Falle der Erich Kästner Realschule.

Erich Kästner Realschule erfolgreich

Erich Kästner Realschule erfolgreich Bei den Karlsruher Schwimmmeisterschaften, die im November 2019 zum 32. Mal von der Schwimmregion Karlsruhe und der Sparkassen Stiftung Karlsruhe durchgeführt wurde, erreichte die Mannschaft der Erich Kästner Realschule den zweiten Platz in der Wertung der Real-, Haupt- und Gemeinschaftsschulen. Das erfolgreiche Team aus Stutensee, das mit über 20 Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Disziplinen an den Start ging, durfte sich über ein Preisgeld freuen und wurde am 19.12.19 bei einem Imbiss im Casino der Sparkasse Karlsruhe geehrt. Vielen Dank den begleitenden Sportlehrkräften Hr. Mathias Becker und Fr. Andrea Kornher für Ihren Einsatz.

Vorlesewettbewerb an der Erich Kästner Realschule

Wie im letzten Jahr wurden Ende November in den drei 6. Klassen der jeweils beste Vorleser oder die beste Vorleserin der Klasse gekürt. Dazu lasen alle am Wettbewerb teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen vorbereiteten Text ihrer Wahl vor der Klasse vor. Die MitschülerInnen entschieden per Abstimmung über den Klassensieger/in. Die drei Gewinner der Klassen stellten sich am 27.11.2019 dem großen Publikum der ganzen Jahrgangsstufe 6, die bei dieser Veranstaltung den/die Schulsieger/-in der Erich Kästner bestimmte.
Alle drei Klassensieger lasen ihren vorbereiteten Text, aber zusätzlich auch einen unvorbereiteten Baustein vor. Die Entscheidung war in diesem Jahr sehr knapp und fiel schwer. Alia Dwornik aus der 6a las aus den „Drei Ausrufezeichen“ und belegte damit den 3. Platz. Laurin Puljic aus der 6c trug einen Text aus dem Deutschbuch vor und landete damit auf dem 2. Platz. Den meisten Applaus bekam Maren Metz aus der 6b für den Vortrag aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere- Endlich Ferien“. Sie ist damit stolze Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs. Bei der Preisverleihung am Nikolausessen der EKRS gab Maren ihr Können vor großem Publikum preis, in dem sie ein Weihnachtsgedicht von James Krüss vortrug. Im Frühjahr wird Maren die Erich Kästner Realschule auf dem Regionalentscheid vertreten. Dazu wünschen wir viel Glück. Die Schulgemeinschaft gratuliert allen drei TeilnehmerInnen herzlich.

Ein Wildapfelbaum für das Schulzentrum Stutensee

Naturschutzaktion der BUND-Ortsgruppe Stutensee spendet Erlös für Baumpflanzung
Stutensee. Im Rahmen eines Tiersegnungsgottesdienst der katholischen Kirchengemeinde St. Josef im Stadtteil Blankenloch wurde im Frühsommer 2019 eine Kollekte in Höhe von 200 Euro zugunsten einer Naturschutzaktion für die BUND-Ortsgruppe Stutensee gesammelt. Der BUND spendete nun den Erlös für eine Baumpflanzung am Schulzentrum Stutensee. In Koordination mit Andreas Hauth von der Stabstelle Umwelt der Stadt Stutensee wurde mit dem Wildapfel (Malus Sylestris) eine besonders wertvolle Sorte zum Schutz heimischen Artenvielfalt ausgewählt. Vergangene Woche wurde dieser Baum nun offiziell am ausgesuchten Ort gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Petra Becker gepflanzt. Neben den Spendern waren auch Vertreterinnen und Vertreter des Thomas-Mann-Gymnasiums und der Erich Kästner Realschule mit vor Ort. Oberbürgermeisterin Petra Becker bedankte sich herzlich bei der BUND-Ortsgruppe Stutensee für die Spende des Wildapfelbaums.
Der Wildapfel war Baum des Jahres 2013 und gehört zur Familie der Rosengewächse. Mittlerweile gehen die Bestände dieser Art in seinem gewöhnlichen Verbreitungsgebiet von Europa bis Vorderasien immer weiter zurück. In Deutschland gibt es heutzutage nur noch wenige tausende Bäume dieser Art. Charakteristisch für diese Art sind die vielen Kurztriebe entlang der manchmal dornigen Zweige, wollig behaarte Knospen und die bräunlich schuppige Rinde mit Längsrissen. Die Blüten des Wildapfels enthalten besonders viele Pollen und Nektar für Bienen und Hummeln. Abgeworfene Früchte sind darüber hinaus wertvolles Futter für die Vogelwelt und jegliches Kleingetier. Eine Besonderheit ist, dass der Wildapfel mit zunehmendem Alter die Neigung zur Ausbildung von Baumhöhlen besitzt. Diese Höhlen werden gerne vom Steinkauz als Bruthöhle verwendet.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Stadt Stutensee

Gemeinsame Betriebserkundungen der 9. Klassen

Nach dem sich die Schüler unserer 9. Klassen bereits in der zweiten Schulwoche intensiv mit der Frage, wie es für sie nach der Realschule weitergehen könnte, auseinandergesetzt haben, stand am Montag den 21.10. ein weiterer Baustein unseres Konzepts zur Leitperspektive Berufliche Orientierung auf dem Plan. Die Schülerinnen und Schüler hatten an diesem Vormittag die Möglichkeit, einen von fünf zuvor selbst ausgewählten Betrieben in der Region im Rahmen einer Betriebserkundung näher kennen zu lernen. Neben Informationen über die angebotenen Ausbildungsgänge, bekamen die Schülerinnen und Schüler einen sehr genauen Einblick in die Produktions- bzw. Arbeitsabläufe der Betriebe. Im Bereich Industrie öffneten für uns die beiden Stutenseer Firmen, mit denen wir schon lange Zeit im Rahmen des Projekts „Wirtschaft macht Schule“ kooperieren, BOA Metal Solutions GmbH und IWK Verpackungstechnik GmbH die Türen. Die in Weingarten ansässige Klebchemie M.G. Becker GmbH & Co.KG präsentierte ihr Forschungs- und Fertigungszentrum, das auf die Entwicklung und Produktion innovativer Klebstoffsysteme, Schäume und Vergussmassen spezialisiert ist. Der Bereich Handel wurde durch eine dm Drogeriemarkt Filiale in Karlsruhe repräsentiert. Im Landratsamt Karlsruhe drehte sich alles um Bürohelden und Straßenengel und mit viel Engagement präsentierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Stutensee den Bereich Pflege. Von Industriemechaniker/in über Elektroniker/in, Chemikant/in, Drogist/in, Konstruktionsmechaniker/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Pflegefachfrau/mann, Verwaltungsfachangestellte/r, Vermessungstechniker, Fachinformatiker/in und Forstwirt bis hin zum Straßenwärter reichte die Palette an Ausbildungsberufen, die unsere Schüler kennenlernen und deren Arbeitsumfeld erkunden konnten. Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei den teilnehmenden Betrieben bedanken, die diesen Baustein zur Beruflichen Orientierung unsere Schülerinnen und Schüler möglich gemacht haben.

Verkehrssicherheit mit Fahrrad, Bus und Bahn

Polizeipräsidium Karlsruhe, dem KVV und Eltern im Rahmen ihres Präventionsprogramms zur Verkehrssicherheit zwei zentrale Programme durch, die den In den ersten Wochen des Schuljahres führte die EKRS in Zusammenarbeit mit dem Schülerinnen helfen sollen, ihren Schulweg jeden Tag sicher und gefahrlos meistern zu können. Die 5. Klassen erfuhren ein Sicherheitstraining zum Thema Bus- und Bahnfahren, das neben einem Vortrag zu Leichtsinnigkeiten bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, vorbildliches und sichereres Verhalten an den Haltestellen, beim Einsteigen und während der Fahrt, ein praktisches Training in einem zur Verfügung gestellten Bus beinhaltete. Die SchülerInnen durften dabei am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt eine Vollbremsung mit 25 km/h zu machen und was dabei mit einem Schulranzen passiert, der ungesichert auf dem Gang steht und bei der Bremsung durch den ganzen Bus geschleudert wurde. Eine Woche später wurde für alle Jahrgangsstufen der jährliche Fahrradcheck auf dem Schulhof der EKRS durchgeführt. Alle SchülerInnen, die mit einem Fahrrad zur Schule gekommen waren, wurden aufgefordert ihr Fahrrad auf Verkehrssicherheit überprüfen zu lassen. Ob Licht, Bremsen, Schaltung, etc. – alles wurde anhand einer Checkliste genau kontrolliert. Dank helfender Hände aus der Elternschaft, Technik-Schülern der Klasse 10a, der Polizei und einer Lehrkraft konnten eine große Menge Fahrräder überprüft werden. Vielen Dank an Hr. Heybl (Polizei Karlsruhe), Hr. Kirchner (Polizei Stutensee), Hr. Mühltin (KVV), Hr. und Fr. Knöll, Hr. Trautwein und einige „Technik10er“, die geholfen haben, dass dieses Programm zur Sicherheit unserer SchülerInnen so erfolgreich durchdurchgeführt werden konnte.

Einschulungsfeier an der Erich Kästner Realschule

Am Mittwoch, den 11.09.2019 wurden 111 neue 5.-Klässler an der Erich Kästner Realschule begrüßt. Realschulrektorin Inge Steimer stellte in ihrer Ansprache zunächst das gesamte Team der Erich Kästner Realschule vor und ermutigte die neuen Schülerinnen und Schüler sich jederzeit vertrauensvoll an sie zu wenden. Aus Ungewohntem könne so Vertrautes entstehen und aus Fremden Freunde werden. Den Eltern gegenüber betonte sie, wie wichtig deren Unterstützung und der Kontakt zu den Lehrkräften sei. So könne man an einem Strang ziehen, damit sich aus jungen Menschen reife junge Erwachsene entwickeln könnten.
Nach einem fetzigen Begrüßungslied der 6. Klässler und einer gewagten, akrobatischen Einlage der Zirkus-AG wurden die neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren zuständigen Schülerpaten zu den Klassenlehrkräften gerufen. Jede neue Klasse bekam erste Informationen während die Eltern bei Kaffee und Kuchen Kontakte knüpfen konnten. Der Förderverein stellte an einem Stand seine Arbeit vor und Schulsozialarbeiterin Stella Schultheiß sowie das Kollegium stand für Fragen bereit. Organisiert wurde das Elterncafé von Eltern der Klasse 6, wofür hier herzlich gedankt werden soll.
Den neuen 5.-Klässlern wünscht die Schulgemeinschaft ein herzliches Willkommen!

HEINER SCHRÖDER UNERWARTET VERSTORBEN

Liebe Eltern, Schülerinnnen und Schüler, verehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Schulgemeinschaft der EKRS trauert um den am 14.08.2019 plötzlich verstorbenen Kollegen, Hrn, Heiner Schröder. Mitten in den Ferien wurde er auf einer Urlaubsreise aus dem aktiven Leben gerissen.
Es ist für uns alle unfassbar und unwirklich.

Heiner Schröder war seit 2011 an unserer Schule als Lehrer für Deutsch, Biologie und Geographie.
Er unterrichtet darüber hinaus Ethik, Gemeinschaftskunde und Wirtschaft.

Viele Schülerinnen und Schüler sind sehr betroffen und können nur schwer mit dieser bitteren Nachricht umgehen. Bitte sprechen Sie, liebe Eltern, mit Ihrer Tochter / Ihrem Sohn darüber.

Die Schulgemeinschaft der EKRS wird Hrn. Schröder ein ehrenvolles Andenken bewahren!

gez. RR’in Inge Steimer und RKR Stefan Baum