Aktuelles und Neues aus dem Schuljahr 2019/2020

CORONA - ALLES ANDERS

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a  beschäftigten sich im Homeschooling im Fach BK zum Thema "Corona - Alles anders". Wer wollte, durfte sich bei der Mitmach-Aktion der PH Karlsruhe beteiligen, die eine Online-Ausstellung anbot. Die Klasse war sehr rege und und hatte tolle Ideen.
Wir freuen uns, dass bisher drei Werke der Klasse 5a von Jamie-Lee Mändle, Lea Troßbach und Fabienne Schmidt als Kunstwerke des Tages ausgewählt und online auf der Homepage der PH Karlsruhe präsentiert wurden.
Wir sind sehr stolz auf Euch, dass Ihr in dieser außergewöhnlichen Zeit so kreativ seid.
Schauen Sie doch mal rein  https://www.ph-karlsruhe.de

Die Erde in den Händen des Virus von Jamie-Lee Mändle.
Mädchen im Karton von Fabienne Schmidt.
Gesicht mit und ohne Mundschutz von Lea Troßbach.



Tag der offenen Tür an der EKRS

Am Donnerstag, den 05.03.2020, öffnete nachmittags von 15-18 Uhr die Erich Kästner Realschule ihre Türen, um interessierten Viertklässlern und ihren Eltern die Schule vorzustellen. Anders als in den letzten Jahren waren diesmal auch die Eltern aller aktuellen SchülerInnen und Schüler eingeladen  die verschiedenen Projekte zu besuchen und Ergebnisse aus dem Unterricht zu bestaunen.
Schulleiterin Inge Steimer begrüßte zunächst alle Anwesenden im Foyer der Schule. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassenstufen boten auf der kleinen Bühne im Foyer der Schule hervorragend verschiedene musikalische und tänzerische Vorführungen dar, während die Besucher in einem Café ein reichhaltiges Kuchenbuffet genießen konnten.
Einen Überblick über die Fachräume und die verschiedenen Klassenzimmer erhielt man bei Schulhausführungen in kleinen Gruppen durch SchülerInnen der SMV. In jedem Raum wurde etwas anderes angeboten: Die Sanitäts-AG schminkte gruselige Wunden, im Kunstraum wurden vielfältige Kunstwerke, im Handarbeitsraum besonders gelungene Werkstücke aus Stoff ausgestellt, die verschiedenen Fächer stellten sich durch Quizs, Knobeleien, Spiele, Versuche, Experimente und Wandplakate vor, Unterrichtsergebnisse und Infostände zu allerlei Projekten wurden dargeboten, hier und da konnte man Kleinigkeiten gewinnen und Smoothies, Milchshakes, Crêpes und Bonbons versüßten den trubeligen Nachmittag.
Jede Klasse trug durch ihren individuellen Beitrag dazu bei, das „Gesicht“ der EKRS lebendig vorzustellen und dadurch dem ein oder anderen Viertklässler und den anwesenden Eltern zu zeigen, dass Schule mehr ist als nur ein Lernort.

Vielen Dank allen beteiligten Eltern und Helfern für den gelungenen Nachmittag.

Vorlesewettbewerb 2019/2020- 1. Platz beim Kreisentscheid für Maren Metz, 6b

Wie auch in den Jahren zuvor nahm die Erich Kästner Realschule Stutensee am bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen teil. Bereits im Herbst 2019 ermittelten alle beteiligten Schulen die jeweiligen Klassen- und SchulsiegerInnen.
Maren Metz von der Klasse 6b wurde Schulsiegerin der EKRS und qualifizierte sich damit für den Kreisentscheid Karlsruhe, der am 20.02.20 im Stadtmedienzentrum Karlsruhe stattfand. Herzlichen Glückwunsch!
Es waren rund 20 Schulen beteiligt, darunter auch einige Gymnasien- die Konkurrenz war groß!
Maren las aus ihrem Buch „Ein Pferd namens Milchmann“ von Hilke Rosenboom vor und überzeugte die Jury mit einer grandiosen Vorstellung. Damit war ziemlich klar, dass Maren auch zu den 10 besten SchülerInnen gehören würde, die noch einen ungeübten Text aus dem Buch „Norden ist, wo oben ist“ von Rüdiger Bertram lesen durfte. Auch hier las Maren souverän vor, konnte mit ihrer professionellen Leistung das Rennen für sich entscheiden und wurde von der Jury als Siegerin beglückwünscht.
Die EKRS und insbesondere die Klasse 6b mit Ihrer Klassenlehrerein Martina Gebhardt sind mächtig stolz auf Maren und beglückwünschen sie auch im Namen der Schulleitung ganz herzlich.
Im April geht es weiter beim Bezirksentscheid des Wettbewerbs, welcher ebenfalls in Karlsruhe stattfinden wird. Wir drücken Maren schon heute die Daumen und wünschen ihr viel Erfolg.

Die EKRS beim Synagogenbesuch

Am 21.01.20 trafen sich die evangelischen Schüler der Klassen 8a/c und unsere Religionslehrerin Frau Krug um 8:30 Uhr an der Haltestelle Blankenloch Kirche, um gemeinsam zur Synagoge nach Karlsruhe zu fahren. Dort kamen wir um 9:30 Uhr an. Zuerst stellten wir unsere Rucksäcke im Vorraum der Synagoge ab und zogen unsere Jacken aus. Die Jungen mussten eine Mütze aufziehen oder sich dort eine Kippa ausleihen. Wir wurden zu Beginn von einer netten Dame in den Gebetsraum der Synagoge geführt, dessen Decke die Form eines Davidsterns hatte. Der Davidstern ist zusammen mit dem siebenarmigen Leuchter ein Symbol der Juden. Wir setzten uns alle auf die Stühle und hörten gespannt einem Mitglied der jüdischen Gemeinde Karlsruhe zu, der uns viel über das Judentum erzählte. Synagoge heißt beispielsweise übersetzt Versammlung, was viele nicht wussten. Die Gebetsrichtung der Juden ist in Richtung Jerusalem (Osten), da dort die größte und erste Synagoge der Welt steht. Danach durften wir die Tora, die als Gebetsrolle zusammengerollt ist, sehen. Beim Öffnen des Thoraschreins, in dem die Rollen liegen, ist es üblich zu stehen und so lange stehen zu bleiben, bis der Schrank wieder verschlossen ist. Dazu kamen wir alle nach vorne. Die Tora besteht aus den 5 Büchern Mose. Die einzelnen Schriftrollen sind durch einen bestickten Mantel geschützt. Da die Tora das heilige Buch der Juden ist, darf es nicht mit der Hand berührt werden, sondern muss mit einem silbernen Stab, dem Jad, gelesen werden. Danach durften wir eine alte Schriftrolle ansehen und auch berühren. Diese kann für das Gebet nicht mehr verwendet werden, da sie schon zu alt ist. Bald wird sie auf dem jüdischen Friedhof in Karlsruhe begraben, denn sie dürfen nicht einfach weggeschmissen werden. Am Ende durften wie noch Fragen stellen, die uns alle beantwortet wurden. Der Herr erzählte uns beispielsweise von seiner Umsetzung der jüdischen Speisegebote. Um 11:20 Uhr fuhren wie dann wieder zurück zur Schule. Dort endete unsere Exkursion in die Synagoge. Es war ein spannender Ausflug, bei dem wir alle viel gelernt haben.

Hanna Schäfer, 8c

Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten an die EKRS

Mit großer Freude durfte Fr. Rektorin Inge Steimer und Hr. Konrektor Stefan Baum im Namen des Fördervereins der Erich Kästner Realschule zu Beginn des neuen Jahres eine Spende der Volksbank Stutensee-Weingarten aus dem Gewinnsparen des Jahres 2019 entgegennehmen. Fr. Schokatz überreichte im Namen der Volksbank einen Spendengutschein in Höhe von 1500.-€. An der EKRS wird diese Spende für die umfangreiche Präventionsarbeit an der Schule eingesetzt. Präventionsarbeit ist im Schulalltag ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Persönlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler geworden und fest in den Jahresplan der Schule integriert. Die anfallenden Kosten für Experten, Workshops oder Teilnahmen an Veranstaltungen können mit Hilfe solch einer Unterstützung minimiert werden, so dass der Beitrag, den die Eltern leisten müssen, in einem überschaubaren Rahmen bleibt.
Der Förderverein sowie die Schulgemeinschaft der Erich Kästner Realschule bedankt sich bei der Volksbank Stutensee-Weingarten  für diese großzügige Geldspende.

Kulturstiftung der Sparkasse unterstützt die EKRS

Zum Ende des Jahres 2019 erfuhr die Erich Kästner Realschule eine besondere Unterstützung durch die Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe, die mit einer Spende von 1600.-€ den Kauf eines E-Pianos ermöglichte. Zu Beginn des neuen Jahres besuchte nun Fr. Gisela von Renteln, Geschäftsführerin der Kulturstiftung zusammen mit Fr. Oberbürgermeisterin Petra Becker die EKRS und übergab das neu angeschaffte E-Piano seiner Bestimmung. In Anwesenheit der Schulleitung Fr. Steimer und Hr. Baum weihte Valentin Schaffert, Schüler der Klasse 10a, das E-Piano mit einem einfühlsamen Stück ein. Die Schüler der Klasse 5a zeigten zusammen mit Ihrem Musiklehrer Hr. Höhn engagiert und gekonnt wie das neue E-Piano als Begleitinstrument für ihr Gesangsstück zur Geltung kommen kann. Fr. von Renteln betonte wie gerne die Kulturstiftung der Sparkasse Schulen in ihrer kulturellen Arbeit unterstützt, um so Möglichkeiten zu schaffen Schüler und Schülerinnen einen Zugang zu Musik und Kultur zu ermöglichen. Durch die Spende der Kulturstiftung konnte an der EKRS ein Klassenzimmer zum notwendigen zweiten Musiksaal umfunktioniert werden, so dass auch dort Musikunterricht ansprechend und lebendig gestaltet werden kann. Fr. OB Becker bedankte sich zusammen mit Fr. Rektorin Inge Steimer, für die Unterstützung der Region Stutensee und in diesem Falle der Erich Kästner Realschule.

Erich Kästner Realschule erfolgreich

Erich Kästner Realschule erfolgreich Bei den Karlsruher Schwimmmeisterschaften, die im November 2019 zum 32. Mal von der Schwimmregion Karlsruhe und der Sparkassen Stiftung Karlsruhe durchgeführt wurde, erreichte die Mannschaft der Erich Kästner Realschule den zweiten Platz in der Wertung der Real-, Haupt- und Gemeinschaftsschulen. Das erfolgreiche Team aus Stutensee, das mit über 20 Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Disziplinen an den Start ging, durfte sich über ein Preisgeld freuen und wurde am 19.12.19 bei einem Imbiss im Casino der Sparkasse Karlsruhe geehrt. Vielen Dank den begleitenden Sportlehrkräften Hr. Mathias Becker und Fr. Andrea Kornher für Ihren Einsatz.

Vorlesewettbewerb an der Erich Kästner Realschule

Wie im letzten Jahr wurden Ende November in den drei 6. Klassen der jeweils beste Vorleser oder die beste Vorleserin der Klasse gekürt. Dazu lasen alle am Wettbewerb teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen vorbereiteten Text ihrer Wahl vor der Klasse vor. Die MitschülerInnen entschieden per Abstimmung über den Klassensieger/in. Die drei Gewinner der Klassen stellten sich am 27.11.2019 dem großen Publikum der ganzen Jahrgangsstufe 6, die bei dieser Veranstaltung den/die Schulsieger/-in der Erich Kästner bestimmte.
Alle drei Klassensieger lasen ihren vorbereiteten Text, aber zusätzlich auch einen unvorbereiteten Baustein vor. Die Entscheidung war in diesem Jahr sehr knapp und fiel schwer. Alia Dwornik aus der 6a las aus den „Drei Ausrufezeichen“ und belegte damit den 3. Platz. Laurin Puljic aus der 6c trug einen Text aus dem Deutschbuch vor und landete damit auf dem 2. Platz. Den meisten Applaus bekam Maren Metz aus der 6b für den Vortrag aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere- Endlich Ferien“. Sie ist damit stolze Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs. Bei der Preisverleihung am Nikolausessen der EKRS gab Maren ihr Können vor großem Publikum preis, in dem sie ein Weihnachtsgedicht von James Krüss vortrug. Im Frühjahr wird Maren die Erich Kästner Realschule auf dem Regionalentscheid vertreten. Dazu wünschen wir viel Glück. Die Schulgemeinschaft gratuliert allen drei TeilnehmerInnen herzlich.

Ein Wildapfelbaum für das Schulzentrum Stutensee

Naturschutzaktion der BUND-Ortsgruppe Stutensee spendet Erlös für Baumpflanzung
Stutensee. Im Rahmen eines Tiersegnungsgottesdienst der katholischen Kirchengemeinde St. Josef im Stadtteil Blankenloch wurde im Frühsommer 2019 eine Kollekte in Höhe von 200 Euro zugunsten einer Naturschutzaktion für die BUND-Ortsgruppe Stutensee gesammelt. Der BUND spendete nun den Erlös für eine Baumpflanzung am Schulzentrum Stutensee. In Koordination mit Andreas Hauth von der Stabstelle Umwelt der Stadt Stutensee wurde mit dem Wildapfel (Malus Sylestris) eine besonders wertvolle Sorte zum Schutz heimischen Artenvielfalt ausgewählt. Vergangene Woche wurde dieser Baum nun offiziell am ausgesuchten Ort gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Petra Becker gepflanzt. Neben den Spendern waren auch Vertreterinnen und Vertreter des Thomas-Mann-Gymnasiums und der Erich Kästner Realschule mit vor Ort. Oberbürgermeisterin Petra Becker bedankte sich herzlich bei der BUND-Ortsgruppe Stutensee für die Spende des Wildapfelbaums.
Der Wildapfel war Baum des Jahres 2013 und gehört zur Familie der Rosengewächse. Mittlerweile gehen die Bestände dieser Art in seinem gewöhnlichen Verbreitungsgebiet von Europa bis Vorderasien immer weiter zurück. In Deutschland gibt es heutzutage nur noch wenige tausende Bäume dieser Art. Charakteristisch für diese Art sind die vielen Kurztriebe entlang der manchmal dornigen Zweige, wollig behaarte Knospen und die bräunlich schuppige Rinde mit Längsrissen. Die Blüten des Wildapfels enthalten besonders viele Pollen und Nektar für Bienen und Hummeln. Abgeworfene Früchte sind darüber hinaus wertvolles Futter für die Vogelwelt und jegliches Kleingetier. Eine Besonderheit ist, dass der Wildapfel mit zunehmendem Alter die Neigung zur Ausbildung von Baumhöhlen besitzt. Diese Höhlen werden gerne vom Steinkauz als Bruthöhle verwendet.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Stadt Stutensee

Gemeinsame Betriebserkundungen der 9. Klassen

Nach dem sich die Schüler unserer 9. Klassen bereits in der zweiten Schulwoche intensiv mit der Frage, wie es für sie nach der Realschule weitergehen könnte, auseinandergesetzt haben, stand am Montag den 21.10. ein weiterer Baustein unseres Konzepts zur Leitperspektive Berufliche Orientierung auf dem Plan. Die Schülerinnen und Schüler hatten an diesem Vormittag die Möglichkeit, einen von fünf zuvor selbst ausgewählten Betrieben in der Region im Rahmen einer Betriebserkundung näher kennen zu lernen. Neben Informationen über die angebotenen Ausbildungsgänge, bekamen die Schülerinnen und Schüler einen sehr genauen Einblick in die Produktions- bzw. Arbeitsabläufe der Betriebe. Im Bereich Industrie öffneten für uns die beiden Stutenseer Firmen, mit denen wir schon lange Zeit im Rahmen des Projekts „Wirtschaft macht Schule“ kooperieren, BOA Metal Solutions GmbH und IWK Verpackungstechnik GmbH die Türen. Die in Weingarten ansässige Klebchemie M.G. Becker GmbH & Co.KG präsentierte ihr Forschungs- und Fertigungszentrum, das auf die Entwicklung und Produktion innovativer Klebstoffsysteme, Schäume und Vergussmassen spezialisiert ist. Der Bereich Handel wurde durch eine dm Drogeriemarkt Filiale in Karlsruhe repräsentiert. Im Landratsamt Karlsruhe drehte sich alles um Bürohelden und Straßenengel und mit viel Engagement präsentierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Stutensee den Bereich Pflege. Von Industriemechaniker/in über Elektroniker/in, Chemikant/in, Drogist/in, Konstruktionsmechaniker/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Pflegefachfrau/mann, Verwaltungsfachangestellte/r, Vermessungstechniker, Fachinformatiker/in und Forstwirt bis hin zum Straßenwärter reichte die Palette an Ausbildungsberufen, die unsere Schüler kennenlernen und deren Arbeitsumfeld erkunden konnten. Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei den teilnehmenden Betrieben bedanken, die diesen Baustein zur Beruflichen Orientierung unsere Schülerinnen und Schüler möglich gemacht haben.

Verkehrssicherheit mit Fahrrad, Bus und Bahn

Polizeipräsidium Karlsruhe, dem KVV und Eltern im Rahmen ihres Präventionsprogramms zur Verkehrssicherheit zwei zentrale Programme durch, die den In den ersten Wochen des Schuljahres führte die EKRS in Zusammenarbeit mit dem Schülerinnen helfen sollen, ihren Schulweg jeden Tag sicher und gefahrlos meistern zu können. Die 5. Klassen erfuhren ein Sicherheitstraining zum Thema Bus- und Bahnfahren, das neben einem Vortrag zu Leichtsinnigkeiten bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, vorbildliches und sichereres Verhalten an den Haltestellen, beim Einsteigen und während der Fahrt, ein praktisches Training in einem zur Verfügung gestellten Bus beinhaltete. Die SchülerInnen durften dabei am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt eine Vollbremsung mit 25 km/h zu machen und was dabei mit einem Schulranzen passiert, der ungesichert auf dem Gang steht und bei der Bremsung durch den ganzen Bus geschleudert wurde. Eine Woche später wurde für alle Jahrgangsstufen der jährliche Fahrradcheck auf dem Schulhof der EKRS durchgeführt. Alle SchülerInnen, die mit einem Fahrrad zur Schule gekommen waren, wurden aufgefordert ihr Fahrrad auf Verkehrssicherheit überprüfen zu lassen. Ob Licht, Bremsen, Schaltung, etc. – alles wurde anhand einer Checkliste genau kontrolliert. Dank helfender Hände aus der Elternschaft, Technik-Schülern der Klasse 10a, der Polizei und einer Lehrkraft konnten eine große Menge Fahrräder überprüft werden. Vielen Dank an Hr. Heybl (Polizei Karlsruhe), Hr. Kirchner (Polizei Stutensee), Hr. Mühltin (KVV), Hr. und Fr. Knöll, Hr. Trautwein und einige „Technik10er“, die geholfen haben, dass dieses Programm zur Sicherheit unserer SchülerInnen so erfolgreich durchdurchgeführt werden konnte.

Einschulungsfeier an der Erich Kästner Realschule

Am Mittwoch, den 11.09.2019 wurden 111 neue 5.-Klässler an der Erich Kästner Realschule begrüßt. Realschulrektorin Inge Steimer stellte in ihrer Ansprache zunächst das gesamte Team der Erich Kästner Realschule vor und ermutigte die neuen Schülerinnen und Schüler sich jederzeit vertrauensvoll an sie zu wenden. Aus Ungewohntem könne so Vertrautes entstehen und aus Fremden Freunde werden. Den Eltern gegenüber betonte sie, wie wichtig deren Unterstützung und der Kontakt zu den Lehrkräften sei. So könne man an einem Strang ziehen, damit sich aus jungen Menschen reife junge Erwachsene entwickeln könnten.
Nach einem fetzigen Begrüßungslied der 6. Klässler und einer gewagten, akrobatischen Einlage der Zirkus-AG wurden die neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren zuständigen Schülerpaten zu den Klassenlehrkräften gerufen. Jede neue Klasse bekam erste Informationen während die Eltern bei Kaffee und Kuchen Kontakte knüpfen konnten. Der Förderverein stellte an einem Stand seine Arbeit vor und Schulsozialarbeiterin Stella Schultheiß sowie das Kollegium stand für Fragen bereit. Organisiert wurde das Elterncafé von Eltern der Klasse 6, wofür hier herzlich gedankt werden soll.
Den neuen 5.-Klässlern wünscht die Schulgemeinschaft ein herzliches Willkommen!

HEINER SCHRÖDER UNERWARTET VERSTORBEN

Liebe Eltern, Schülerinnnen und Schüler, verehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Schulgemeinschaft der EKRS trauert um den am 14.08.2019 plötzlich verstorbenen Kollegen, Hrn, Heiner Schröder. Mitten in den Ferien wurde er auf einer Urlaubsreise aus dem aktiven Leben gerissen.
Es ist für uns alle unfassbar und unwirklich.

Heiner Schröder war seit 2011 an unserer Schule als Lehrer für Deutsch, Biologie und Geographie.
Er unterrichtet darüber hinaus Ethik, Gemeinschaftskunde und Wirtschaft.

Viele Schülerinnen und Schüler sind sehr betroffen und können nur schwer mit dieser bitteren Nachricht umgehen. Bitte sprechen Sie, liebe Eltern, mit Ihrer Tochter / Ihrem Sohn darüber.

Die Schulgemeinschaft der EKRS wird Hrn. Schröder ein ehrenvolles Andenken bewahren!

gez. RR’in Inge Steimer und RKR Stefan Baum

Aktuelles und Neues aus dem Schuljahr 2018/2019

Schülerehrungen im Schuljahr 2018/2019

Die Erich Kästner Realschule bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schüler, die sich über das ganze Schuljahr hinweg in besonders verantwortungsvollem Einsatz über das Maß hinaus für ihre Mitschüler und Mitschülerinnen eingesetzt haben.  Dazu gehört die Gruppe der Schulsanitäter, die mit großer Gewissenhaftigkeit und Zuverlässigkeit ihren Dienst in der Schulgemeinschaft versahen, sei es an Sportfesten, schulischen Veranstaltung oder einfach an jedem Tag über ein ganzes Schuljahr hinweg. Dank gilt auch den beiden Eventtechnikern Colin und Johannes, die viele schulische Veranstaltungen durch ihren Einsatz zum Klingen gebracht haben. Ihr Einsatz reichte weit in ihre Freizeit hinein, denn als Veranstaltungstechniker ist man immer als erster vor Ort und geht als letzter heim.
Zuletzt ein Dank unserem Schülersprecher Valentin, der sich neben 3 weiteren SchülersprecherInnen, die als 10er bereits die Schule verlassen haben, mit großem Engagement für die Schülerschaft der EKRS an vielen Orten eingesetzt hat.
Vielen Dank Euch allen für Euern Einsatz – wir sind sehr stolz auf Euch und froh Euch zu haben.

Zwei Preise der Stiftung Pro Politik für die EKRS

Die Stiftung Pro Politik verleiht jedes Jahr den Pro-Politik-Preis an herausragende SchülerInnen, die sich neben sehr guten schulischen Leistungen im kirchlichen, kulturellen oder sozialen Bereich engagiert haben. Darüber hinaus vergibt sie Sonderpreise für Schülergruppen, die sich für bestimmte Bereiche des Schullebens engagieren. Die Erich Kästner Realschule durfte sich in diesem Jahr glücklich schätzen, denn zwei dieser begehrten Preise wurden von der Stiftung an unsere Schule vergeben.
Wir sind sehr stolz auf Carlota Haßmann (10a), die für ihr großes Engagement im sozialen und gesellschaftspolitischen Bereich, das sie sowohl außerhalb der Schule in zahlreichen Aktivitäten als auch im schulischen Bereich vorbildhaft lebte, mit einem Einzelpreis der Stiftung ausgezeichnet wurde. Carlota setzte sich für viele zentrale Belange der Jugendlichen der Region ein und engagierte sich im Jugendforum der Stadt Stutensee, der AG Ausbildungsplattform sowie als Schülersprecherin an der EKRS.
Der mit 500.-€ dotierte Sonderpreis für Nachhaltigkeit und Umwelt ging in diesem Jahr an eine Projektgruppe der Klassenstufe 7 der EKRS, die sich unter Leitung von Fr. Claudia Krug im Rahmen von 2 Projektwochen mit der Thematik „Mülltrennung und Müllvermeidung an der EKRS“ beschäftigte.

Auf Grundlage eines selbst geschriebenen Drehbruchs drehte die Gruppe einen Informationsfilm, der auf die Missstände im Umgang mit Mülltrennung und –entsorgung am Schulzentrum hinweist, mit Sachinformationen aufklärt und Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft anbietet. Sie nahm Verbindung mit dem Schulträger auf, der das Anliegen der SchülerInnen sehr ernst nahm und die Projektgruppe in ihrem Anliegen sofort unterstützte. So schaffte die Gruppe es in kurzer Zeit die gesamte EKRS mit Materialien auszustatten, die richtige Mülltrennung im Klassenzimmer möglich machen, stellte den kleinen Film als Unterrichtsmaterial für alle zur Verfügung und überzeugte den Schulträger, dass neue Putzwägen mit getrennten Abfallentsorgungsgefäßen für das gesamte Schulzentrum nötig sind.

Somit hatte dieses kleine Projekt eine große Wirkung und den Preis für Nachhaltigkeit und Umwelt zurecht verdient. Vielen Dank für Euern Einsatz - wir sind stolz auf euch.

Schulfest an der EKRS 2019

Das diesjährige Schulfest des Schulzentrums Blankenloch stand unter dem Motto „Mega Flohmarkt“. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde eingeladen zu einer gemütlichen Schnäppchenjagd vorbei an insgesamt 220 Ständen der Schülerinnen und Schüler.
Zu kaufen gab es alles von der Bekleidung, über Bücher, Spiele und allerlei Krimskram für Kinder und Jugendliche. So manches Sammlerherz schlug höher und viele ausgediente Lieblingsgegenstände fanden ihren neuen glücklichen Besitzer.
Ein buntes Programm aus musikalischen und tänzerischen Einlagen, einem Theaterstück und akrobatischen Aufführungen unterhielt die Flohmarktbesucher. Der Elternbeirat hatte ein reichhaltiges Buffet aus Salaten zusammengestellt, das man zu Steaks und Pommes genießen konnte. Ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbuffet gab es für die Naschkatzen.
Durch die Einnahmen an Standgebühren kam insgesamt eine Spende von 644€ zusammen, die an den Förderverein Sonnenschein in der Kinderklinik in Karlsruhe gespendet werden wird. Allen Helferinnen und Helfern aus der Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft soll herzlich an dieser Stelle gedankt werden.

Theatergruppe Q-rage an der EKRS

Im Rahmen der Präventionsmaßnahmen an der EKRS konnten die 6. Klassen am 16.07.2019 die Theatergruppe „Q-rage“ aus Ludwigsburg begrüßen. Sie zeigte aus ihrem Programm das Theaterstück „Total vernetzt“, ein Improvisationstheaterstück zu den Themen Filmen und Fotografieren mit dem Handy, Hochladen und Weiterladen von Bildern, Daten etc., Chatregeln, Umgang mit Whatsapp usw.

In dem Theaterstück wurde ein Geschwisterpaar dargestellt, das auf vielfältige angenehme und unangenehme Weise mit den Folgen von Handy- und Internetkonsum konfrontiert wird und diverse Problemsituationen zu meistern hat.

An mehreren Stellen des Theaterstücks wurde „angehalten“ und an das junge Publikum Fragen gestellt. Eindrücke konnten bewertet, Wissenslücken geschlossen und Probleme im Austausch mit den Schauspielern gelöst werden. Das Jugendstück erreichte durch diese interaktive Vorgehensweise die Schülerinnen und Schüler sehr gut ohne den moralisierenden Zeigefinger zu heben.

Frau Glasstetter vom Präventionsteam der örtlichen Polizei stand während des Theaterstücks für juristische und praktische Zusatzinformationen und anschließend für eine Fragerunde zur Verfügung. Das Theaterstück wurde durch einen Zuschuss von 200 € des Landeskriminalamtes und zusätzlich einer Unterstützung des Fördervereins der EKRS in Höhe von 450 € unterstützt. Die EKRS bedankt sich herzlich bei beiden Einrichtungen, dass dieses hervorragende Präventionsprogramm mit Hilfe der finanziellen Unterstützung an unserer Schule möglich wurde.

 

Abschlussfeier 2019 der Erich Kästner Realschule

Am 12.07.2017 konnten 71 Schülerinnen und Schüler der EKRS bei einer stimmungsvollen Feier in der Festhalle ihre Zeugnisse entgegennehmen.
Bürgermeister Edgar Geißler beglückwünschte die Jugendlichen im Namen des Gemeinderats. Er stellte heraus, wie wichtig es sei, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen und ermutigte dazu, sich auch weiterhin einzumischen. Rektorin Inge Steimer gratulierte zu den vielen bestandenen Prüfungsteilen. Sie sprach von der Bedeutung des lebenslangen Lernens und den Besonderheiten der Generation Z, der „digital natives“, denen sich mit ihren digitalen Fähigkeiten viele neue Chancen eröffnen. Es gehe darum, einen ausgewogenen Mix aus digitalen und analogen Fähigkeiten zu finden, um in der Berufswelt zu bestehen. Für die kommenden Prüfungen des Lebens wünschte sie Glück und Erfolg. Die Schülersprecherinnen Carlota Haßmann und Hanna Dabrowska sowie Schülersprecher Ioannis Aslanidis ließen in ihrer Rede die sechs Schuljahre Revue passieren und stellten die Frage: Was bleibt? Den Lehrerinnen und Lehrern dankten sie für die Begleitung und Unterstützung.
Die Reden wurden untermalt von musikalischen Beiträgen unter der Leitung von Uwe Höhn. Valentin Schaffert, 9a, trug brillant zwei Klavierstücke vor und Alessia Baumgärtner, 7a, zeigte durch ein Gesangsstück ihre hervorragende Stimme. Schülerinnen der 8b überzeugten mit einem Hip Hop-Tanzstück und die Tanzformation „International Sisters“ mit Beteiligung von Anastasia Ens, 10b, bewies mit einem Modern Dance eine herausragende Tanzleistung.
Bei der Zeugnisübergabe konnten in diesem Jahr zahlreiche Lobe und Preise für hervorragende schulische Leistungen an die Abgänger und Abgängerinnen ausgegeben werden. Besonders hervorzuheben ist die unglaubliche Leistung von Laura Kuhn, die als Jahrgangsbeste mit einem Notendurschnitt von 1,0 die EKRS verlässt.
Schließlich wurden die SchülersprecherInnen mit dem SMV Preis ausgezeichnet sowie Ioannis Aslanidis für die jahrelange Unterstützung in der Tontechnik. Für besonderes Engagement im Bezug auf Mitschülerinnen und Mitschüler wurde Carlota Haßmann, 10a, mit dem Sozialpreis der Erich Kästner Realschule ausgezeichnet. Einen stimmungsvollen Ausklang fand die Feier mit einem Überraschungslied des Lehrerkollegiums, das den Schülerinnen und Schülern alles Gute wünschte „Irgendwie, irgendwo, irgendwann!“ Für die Bewirtung durch die Klassen 9 unter Leitung von Claudia Krug ist an dieser Stelle zu danken.

EKRS erreichte Platzierung bei „ECHT KUH-L!“

Strahlende Siegerinnen und Sieger: Die Klasse 6c der Erich Kästner Realschule belegt im bundesweiten Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den 12. Platz ihrer Altersgruppe. Unter dem Motto „Ackern für die Vielfalt: Teamarbeit in und mit der Natur“ beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr mit der biologischen Vielfalt von Pflanzen und Partnerschaften in der Natur.
Knapp 2.800 Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 beteiligten sich mit insgesamt 422 vielseitigen Gestaltungs-, Medien- und Projektarbeiten – eine tolle Resonanz. Die Jury war begeistert von den vielfältigen, ideenreichen und inhaltsstarken Beiträgen und beeindruckt vom großen Engagement der Teilnehmenden.
Die Gewinnerinnen und Gewinner freuen sich über den Preis: eine Überraschungskiste und einen Geldpreis als Zuschuss für die Klassenkasse. Damit wird das bemerkenswerte Engagement der Schülerinnen und Schüler belohnt.
Der Wettbewerbsbeitrag der Klasse 6c entstand im Rahmen eines längeren Klassenprojektes zum Thema " Vielfalt" . Beim Durchsehen der Vorschläge auf dem Wettbewerbsflyer entschieden sich die Kinder für die Unterthemen "Vielfalt auf dem Wochenmarkt - Obst und Gemüse" , "Bienen" (sie tragen maßgeblich zur Vielfalt des Nahrungsangebots bei und brauchen ihrerseits Vielfalt, um überleben zu können) und die Idee , durch Seed Bombs die blühende Vielfalt in der Gemeinde zu erhöhen. Besonderen Spaß machte die Herstellung und Verteilung der Samenbomben. Nach Absprache mit der Gemeinde Stutensee durften und dürfen sie Seed Bombs auf Eh-da Flächen wie Uferböschungen und Baumscheiben ausbringen und taten dies auch begeistert. Jeder Schüler/jede Schülerin erstellte ein Bienenbüchlein im Rahmen des BN-(Biologie-Naturwissenschaften)Unterrichts, baute ein Insektenhotel (Technik) und war an der Entstehung des Vielfalts RAPs ( Unterrichtsfach Musik) beteiligt.  Die pädagogische Idee hinter diesem Unternehmen war, das Bewußtsein der SchülerInnen für biologische Zusammenhänge und die Not der Insekten zu sensibilisieren, durch die gemeinschaftliche Arbeit und den Spaß am Tun die Klassengemeinschaft zu stärken und konkret einen kleinen Beitrag zu einer blühenden Gemeinde zu leisten.
Der Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“ beschäftigt sich grundsätzlich mit nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährung sowie dem Ökolandbau und setzt jährlich thematische Schwerpunkte. Er ist eine Maßnahme des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und durchgeführt in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).
Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.echtkuh-l.de

Ehrung der langjährigen Vorsitzenden des Fördervereins der EKRS

Nach langjähriger, ehrenamtlicher Tätigkeit wurde Frau Simone Gindner, 1. Vorsitzende des Fördervereins der Erich Kästner Realschule, durch Schulleiterin Frau Steimer verabschiedet. Sowohl die Mitglieder des Fördervereins als auch die Bediensteten der EKRS bedanken sich hiermit bei Frau Gindner für die vertrauensvolle, kooperative und gute Zusammenarbeit in all den Jahren.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN! BNN, Ausgabe Hardt - 06.04.2019

Skischullandheim Kössen

Projektwoche 2 an der Erich Kästner Realschule

In der Woche vom 05. bis 08. Februar fand die zweite Projektwoche an der EKRS statt. Die Projekte der ersten Projektwoche, die im September durchgeführt wurde, erreichten ihren Höhepunkt und wurden in vielen Fällen zur Perfektion ausgebaut. Es ist wunderbar zu sehen, welche kreativen Kräfte frei werden und mit welchem Eifer und Engagement die Schülerinnern und Schüler der einzelnen Klassenstufen diese, etwas anderen Schulwochen gestalten. Klasse 5 führte ihre Methodentage weiter, Klasse 6 vertiefte das Thema Medienbildung. Die daraus entwickelten Endprodukte in Form von kleinen Filmclips konnten sich sehen lassen. Klasse 7 arbeitete unter dem Thema „Soziales Engagement“ in verschiedenen Gruppen wie Erste Hilfe, Kindergarten Schülerscouts und ging der Müllproblematik am Schulzentrum auf die Spur. Die für Klassenstufe 8 gegründeten Schülerfirmen produzierten ihre verschiedenen attraktiven Waren, eine Gruppe organisierte einen „Harry Potter“-Tag im Graubau, eine andere ein professionneles Candle light-Dinner für Eltern, was großen Anklang fand.

Für die 9. Klassen stand die Projektwoche noch einmal unter dem Thema „Berufsorientierung“. Am Donnerstag, dem „Tag der Berufsorientierung“, bauten die 9. Klässler Stände auf, an denen sie die in den Berufspraktika kennengelernten Berufe präsentierten: Zahntechniker/-in, Mechatroniker/-in, Erzieher/-in und vieles mehr. Abends waren Eltern und die 7. und 8. Klassen eingeladen, sich diesen „Marktplatz der Berufe“ anzuschauen und sich über die Berufe zu informieren.

Nebenbei konnten die 8. Klassen ihre selbst her gestellten Produkte verkaufen: Schmuck, Rucksäcke, Nudeln und Waffeln. Mit Hot Dogs, Kuchen und Getränken brachte sich die Klasse 6b ein und sorgte für das leibliche Wohl.
Eine rundum gelungene Woche, die eine gewinnbringende Ergänzung zum normalen Schulalltag darstellte. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.

Hoher Besuch im Schulzentrum Stutensee

In großer Begleitung trat die Frau Kultusministerin Dr. Eisenmann ihren Rundgang durch das Schulzentrum an: Frau OB Becker und Herr BM Geißler, Herr Mayr als Initiator und Fraktionsvorsitzender der CDU im Gemeinderat, Herr Landtagsabgeordneter Kößler, Frau Gemeinderätin Lacroix und der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Blankenloch-Büchig, Herr Scheidle begleiteten die Delegation, die sich ein Bild vom Schulalltag in unserem Schulzentrum machen wollte. Die Begrüßung der Ministerin durch die eigentliche Hausherrin, Frau OB Becker als höchste Würdenträgerin des Schulträgers, begann just da, wo die Erich-Kästner- Realschule und das Thomas-Mann-Gymnasium den  gemeinsam genutzten Bereich der naturwissenschaftlichen Räume haben.

Angeführt von beiden Schulleiterinnen Fr. Anzt (TMG)  und Fr. Steimer (EKRS) führte die erste Station des Rundgangs durch das Schulzentrum zur VKL-Klasse der EKRS,  die zum Ziel hat junge geflüchtete Menschen, die ohne jegliche Deutsch-Kenntnisse in unser Land kommen durch Erlernen der deutschen Sprache möglichst schnell in den Regelunterricht der Realschule zu integrieren oder ihnen einen Weg in eine berufliche Ausbildung zu eröffnen. Fr. Eisenmann interessierte sich für die Herkunftsländer und die Dauer ihrer Anwesenheit in Deutschland und zeigte sich sehr beeindruckt von der Sprachfähigkeit der jungen Menschen.

In der zweiten Station des Rundgangs  wurde Halt bei der Modellbahn-AG des TMGs gemacht. Nicht nur der handwerklich geschickte Bau, die Technik und der Detailreichtum der Ausstellungsstücke beeindruckte die Ministerin, sondern auch die grenzüberschreitende Kooperation mit ausländischen Gruppen, die dem gleichen Hobby nachgehen.

Der Weg führte zurück in die EKRS und bot dort Fr. Eisenmann  Gelegenheit, mit einzelnen Schülergruppen zu sprechen, die zum Themenbereich „Berufliche Orientierung“, ein Schwerpunkt der EKRS, ihre erprobten Berufe an attraktiv gestalteten Markständen präsentierten. Gerne gaben die Schülerinnen und Schüler der Ministerin Auskunft, welche positiven und erkenntnisreichen Erfahrungen sie im Praktikum machen durften. Sie bestätigten ihr auf Nachfrage, wie sinnvoll und gewinnbringend ein Praktikum in der Berufswelt als Entscheidungshilfe für die Berufswahl ist.

Vorbei an der geöffneten Tür des Musiksaales, aus dem die Stimmen einer der Gesangsklassen des TMGs erschallten, eilte die Delegation weiter zum Deutsch-Unterricht mit Schulhunden, den Frau Seichter bei einer siebten Klasse hielt. Die Ministerin fand sofort einen guten Draht zu den Tieren, und erzählte der Klasse, dass sie vom Schulhundkonzept generell sehr überzeugt sei. Bei dieser Gelegenheit konnte Frau Dr. Eisenmann auch die neue technische Ausstattung der Klassenzimmer in Augenschein nehmen, die dem Lehrer die Möglichkeit gibt, in jedem Raum unter gleichen Voraussetzungen im Unterricht "sein" Tablet einzusetzen. Die personalisierten Tablets ermöglichen den Lehrern und Lehrerinnen eine optimale Vorbereitung und Nutzung der technischen Ausstattung der Unterrichtsräume sowie einen flexiblen, optimalen Einsatz der Möglichkeiten moderner Medien im Unterricht.

Das zeitliche Limit von 40 Minuten für den Besuch beider Schulen erlaubte nur noch einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Stutensee, das unsere Oberbürgermeisterin mitgebracht hatte, dann ging es für die Ministerin schon weiter nach Weingarten.

Bericht Sicherheitstraining von KVV und Polizei vom 31.01.2019

Sicherheitstraining an der Erich Kästner Realschule

Am Donnerstag, den 31.01.2019 fand an der Erich Kästner Realschule in Blankenloch ein Sicherheitstraining in Bus und Bahn für alle 5. und 6. Klassen statt. Veranstalter dieses Trainings war die KVV in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Karlsruhe, Abteilung Prävention.

Das Training erstreckte sich über zwei Schulstunden. In der ersten Stunde ging es um die 10 häufigsten Leichtsinnigkeiten bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Schülerinnen und Schüler lernten dabei wie vorbildliches und sichereres Verhalten an den Haltestellen, beim Einsteigen und während der Fahrt von öffentlichen Verkehrsmitteln funktioniert. Außerdem wurde von der Polizei erklärt, wie man Gleise und Straßen überquert, damit man möglichst unfallfrei ankommt und wie gefährlich es ist Kopfhörer zu tragen oder mit dem Handy beschäftigt zu sein, wenn man draußen unterwegs ist. In diesem Zusammenhang erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Broschüre, in welcher sehr anschaulich und mit gut verständlichen Regeln wie            „… Finger und Füße weg von Bus und Bahn, sonst sind Finger und Füße weg! …halt dich gut fest, sonst fliegst du auf die Schnauze! Oder …auf oder unter einer Kupplung hast du nichts verloren, sonst verlierst du dein Leben“ auf die Gefahren im Straßenverkehr und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel aufmerksam gemacht wurde.

Die erste Stunde endete mit einem kurzen Film, der noch einmal beeindruckend deutlich machte, dass es lebensgefährlich sein kann, draußen Kopfhörer zu tragen und mit dem Handy beschäftigt zu sein. Deshalb ist die Regel …stell dich nicht taub!  Draußen bleiben die Stöpsel draußen!“ sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Lehrern besonders unter die Haut gegangen.

Die zweite Stunde fand in einem von der KVV zur Verfügung gestellten Bus statt und die Schülerinnen und Schüler wurden an Ort und Stelle nochmal auf die speziellen Sicherheitsvorkehrungen aufmerksam gemacht. Dabei durften die Kinder am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt eine Vollbremsung aus 25 km/h zu machen und was dabei mit einem Schulranzen passiert, der ungesichert auf dem Gang steht und bei der Bremsung durch den ganzen Bus geschleudert wurde. Zum Glück nur ein Schulranzen! Und deshalb die Regel „…richtig sitzen: selbstverständlich!“

Insgesamt waren alle Beteiligten von der Veranstaltung begeistert und wir bedanken uns ganz herzlich bei der KVV und dem Polizeipräsidium Karlsruhe für diesen gelungenen Vormittag.

 

Martina Gebhardt, Klassenleitung 5b EKRS

Schule und Verein – ein starkes Team!

Ehrung durch den DFB für erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Erich Kästner Realschule und dem SV Blankenloch

Wie wichtig die Zusammenarbeit der Institutionen vor Ort ist, um bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für ein lebenslanges Sporttreiben zu wecken, darüber besteht bei allen Experten Einigkeit.

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 startete deshalb das vom DFB initiierte Projekt „Schule und Verein: gemeinsam am Ball“ als Kooperation zwischen der Erich Kästner Realschule und dem SV Blankenloch 1911.

Einmal in der Woche trainiert hierbei Sören Neuberth vom SV Blankenloch interessierte Mädchen und Jungen der Erich Kästner Realschule im Rahmen einer Fußball-AG in der neuen Sporthalle.

Neben jeder Menge Spaß im Umgang mit dem runden Leder steht eine vielseitige sportliche Grundausbildung, das vielfältige Entwickeln fußballerischer Potentiale und nicht zuletzt die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder im Mittelpunkt.

Große Freude kam auf, als sich vergangene Woche Inge Steimer, die Schulleiterin der Erich Kästner Realschule, und Frau Weigand als Vertreterin der Sportfachschaft ankündigten, um das offizielle DFB-AG-Starter-Paket im Rahmen eines Fototermins zu übergeben. Aufgeregt nahmen die Kinder 3 neue Fußbälle, bunte Markierungsleibchen sowie eine Ballpumpe und eine Pfeife entgegen, sodass dem Spielspaß der Fußball-AG auch in Zukunft nichts im Wege steht. Nach dem Fototermin wurden die neuen Leibchen von den jungen, motivierten Fußballtalenten verteilt und die Bälle direkt in einem Trainingsspiel getestet.

Wir wünschen den Teilnehmern der Fußball-AG weiterhin viel Spaß, bedanken uns bei Sören Neuberth für sein Engagement sowie  beim SV Blankenloch 1911 für die erfolgreiche Kooperation.

Vorlesewettbewerb an der Erich Kästner Realschule

Alljährlich küren die 6. Klassen den besten Vorleser oder die beste Vorleserin ihrer Klasse. Dazu lesen sie einen vorbereiteten Text vor und die Klasse entscheidet mit der Lehrkraft über den Klassensieger. Die drei Gewinner der Klassen durften sich dieses Jahr in der Nikolausfeier einem großen Publikum präsentieren. Vor allen SchülerInnen der 5. bis 7. Klassen und den Anwesenden Eltern und Großeltern lasen sie ihren Text vor und wurden per Applaus bewertet. Ciara Graf aus der 6a las „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich und belegte damit den 3. Platz. Lea Lauber aus der 6c trug „Alea Aquarius“ von Tanja Stemmer vor und landete damit auf dem 2. Platz. Den meisten Applaus bekam Jonas Klüh aus der 6b für den Vortrag aus „Geheimnisse von Ravenstorm Island“ von Gilian Philin. Er ist damit der stolze Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs. Im Frühjahr wird er die Erich Kästner Realschule auf dem Regionalentscheid vertreten. Dazu wünschen wir viel Glück. Die Schulgemeinschaft gratuliert allen drei TeilnehmerInnen herzlich.

Ein großzügiges Weihnachtsgeschenk von der Volksbank Stutensee

Die Volksbank Stutensee erfreute die Erich Kästner Realschule am Freitag, den 07.12.2018, mit einem vorzeitigen Weihnachtsgeschenk.
Zwei Mitarbeiterinnen der Volksbank überreichten, der Schulleitung und Lehrkräften, die stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft und dem Förderverein anwesend waren, einen Scheck in Höhe von 1500.-€ aus dem diesjährigen Gewinnsparen. Eine Unterstützung, die die Schule sehr gut gebrauchen kann und zur Mitfinanzierung zahlreicher Projekte für alle Klassenstufen  im Bereich der Gewalt-, Sucht- und Medienprävention verwenden wird. Präventionsarbeit ist in unserem Schulalltag ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Persönlichkeit unserer  Schülerinnen und Schüler geworden und fest in den Jahresplan der Schule integriert. Die anfallenden Kosten für Experten, Workshops oder Teilnahmen an Veranstaltungen können mit Hilfe solch einer Unterstützung minimiert werden.
Der Förderverein sowie die Schulgemeinschaft der Erich Kästner Realschule bedankt sich bei der Volksbank Stutensee für diese großzügige Geldspende.

Nikolausessen

Bereits zum 17. Mal veranstaltete die Erich Kästner Realschule am 6. Dezember das traditionelle Nikolausessen in der Festhalle Blankenloch für einen guten Zweck. Die Klasse 5 bis 7 konnten gemeinsam mit Eltern und Großeltern bei einem leckeren Mittagessen – wie jedes Jahr zubereitet von der Metzgerei Kunzmann aus Weingarten - Auftritte verschiedener Schülerinnen und Schüler genießen. So gab es Solo -Musikstücke und Tanzaufführungen verschiedener Art, Aufführungen von Turnern, einer Gardegruppe und der Zirkus AG, Auf der Bühne konnte man außerdem den Wettbewerb von vier Zauberwürfelkünstlern bewundern. Wer den Rubiks Cube noch aus den 80-er Jahren kannte, konnte sich über die Virtuosität und vor allem Geschwindigkeit der Schüler freuen. Auch das Finale des diesjährigen Lesewettbewerbs fand vor großem Publikum auf der Bühne statt.

Ein ganz besonderes Highlight aber war der Auftritt von KIKA Moderator Juri Tetzlaff, der den Schülerinnen und Schülern aus der beliebten Kindersendung „Baumhaus“ bekannt ist. Er überreichte den Gewinnern der diesjährigen Schwimmmeisterschaften sowie den Gewinnern des Lesewettbewerbs ihre Urkunden und erzeugte dabei eine unglaublich ausgelassene Stimmung beim jungen Publikum.

Der Erlös des diesjährigen Nikolausessen geht teilweise an die Stutenseer Tafel und teilweise an die im kommenden Jahr stattfindende Weihnachtsgeschenkeaktion. Organisiert hatte das Nikolausessen wie immer die SMV unter Leitung von Herrn Höhn und Frau Georg. Allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, den unterstützenden Eltern, Großeltern und Lehrkräften sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN! BNN, Ausgabe Hardt - 07.12.2018

„Der Wanderpokal kehrt zurück“ - Erich Kästner Realschule ist sehr erfolgreich bei den 31. Schüler-Schwimm-Meisterschaften im Fächerbad Karlsruhe

Am 12.11.18 fanden im Fächerbad die 31. Schüler-Schwimm-Meisterschaften der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe statt. In der Kategorie Werkrealschulen/Realschulen/Gemeinschaftsschulen belegte die Erich Kästner Realschule Stutensee unter der engagierten Leitung von Andrea Kornher und Mathias Becker den ersten Platz und holten sich den für ein Jahr verlorenen Wanderpokal zurück. Unser Dank gebührt den engagierten Schülern und deren Eltern, die uns dem Wettkampf vorbildlich unterstützt haben.

DAS INFOMOBIL DER POLIZEI AN DER EKRS

Vielleicht einen Beruf bei der Polizei ergreifen? Welche Möglichkeiten gibt es? Was wird erwartet? Welche Noten muss ich haben? Wie muss man sich bewerben? Und letztlich die Frage: Wie sportlich muss ich sein? All diese Fragen und viele mehr stellten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen letzten Freitag einem Team der Polizei, die mit Ihrem Infomobil auf den Schulhof unserer Schule kamen und allen Interessierten einen ganzen Vormittag Rede und Antwort standen. Das Interesse der Schülerinnen und  Schüler war sehr groß – die Polizeikräfte vor Ort erleben und direkt befragen zu können war für viele sehr eindrucksvoll.
Sicher wird sich der eine oder andere in naher Zukunft bei der Polizei bewerben. Die „Live-Infos“  waren ein neuer Ansporn und Motivationshilfe zugleich, um im Schulalltag dran zu bleiben und  die Voraussetzungen zu erreichen, die für ein Aufnahmeverfahren bei der Polizei im Rahmen einer Bewerbung nötig sind. Vielen Dank den Polizeikräften, die unseren Schülerinnen und Schülern geduldig und kompetent Rede und Antwort standen.

Projektwoche an der Erich Kästner Realschule

In der Woche vom 17. bis 21. September fand die alljährliche Projektwoche an der EKRS statt. Jede Klassenstufe hatte dabei einen anderen Schwerpunkt. Die 5. Klassen erarbeiteten in Methodentagen das grundlegende Handwerkszeug, um in den folgenden Schuljahren effektiv lernen zu können. Zum bereits dritten Mal war die Klassenstufe 6 mit der Leitperspektive „Medienbildung“ beschäftigt und erhielt zusätzlich erste Einblicke in das Fach AES. Unter dem Titel „Soziales Engagement“ in Klassenstufe 7 wurden verschiedene Projektgruppen durchgeführt, u.a. Erste Hilfe, Kindergarten oder Schüler-Scouts, die den Blick auf den Einsatz für Mitmenschen weiten und schärfen sollten. Klassenstufe 8 war in verschiedene Schülerfirmen eingeteilt, die unterschiedliche Produkte herstellten: Pasta, Turnbeutel, Schmuck, ein Candle Light Dinner oder einen Harry Potter Tag. Um ein erstes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge zu erlangen, begannen alle 8. Klassen mit der besonders beliebten Auftaktveranstaltung „Eierflieger“. Kleingruppen von vier Schülern wurde die Aufgabe gestellt, ein rohes Ei entsprechend so zu verpacken, dass es den Flug vom Schulhausdach heil übersteht. Die dazu möglichen Materialien wurden in einen Egg-Shop angeboten und konnten mit imaginärer Währung gekauft werden. Dabei entstanden sehr kreative Flugobjekte und tatsächlich kam die Mehrzahl der Eier unten unversehrt an.
In Klassenstufe 9 war „Berufsvorbereitung“ das beherrschende Thema, das  in einzelnen Modulen und mit Unterstützung von außerschulischen Kooperationspartnern (Danke dem Team vom dm-Markt)  die Schülerinnen und Schüler konkret auf die Situation im anstehenden Bewerbermarathon vorbereitete. Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgespräche, Assessement-Center u.v.m. konnte hautnah erlebt und erarbeitet werden. Ein Elternabend zum Themenbereich Berufsorientierung sowie die Ausbildungsbörse der Stadt Stutensee ergänzte die Projektwoche der Klassenstufen 8 und 9. Die Klassen 10 bekamen in intensiven Vorbereitungskursen einen ersten Geschmack auf die in wenigen Monaten anstehende Prüfung.

Interessant, erlebnis- und erkenntnisreich – eine intensive Woche für alle Beteiligte.

Einschulungsfeier an der Erich Kästner Realschule

Am Montag, den 10.09. wurden 82 neue 5.-Klässler an der Erich Kästner Realschule begrüßt.

Realschulrektorin Inge Steimer stellte in ihrer Ansprache zunächst das gesamte Team der Erich Kästner Realschule vor und ermutigte die neuen Schülerinnen und Schüler sich jederzeit vertrauensvoll an sie zu wenden. Den Eltern gegenüber betonte sie, wie wichtig deren Unterstützung und der Kontakt zu den Lehrkräften sei. So könne man an einem Strang ziehen, damit sich aus jungen Menschen reife junge Erwachsene entwickeln könnten.

Nach einer weiteren musikalischen Einlage von Hannah aus Klasse 6b wurden die neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren zuständigen Schülerpaten zu den Klassenlehrerinnen gerufen. Jede neue Klasse bekam erste Informationen während die Eltern bei Kaffee und Kuchen Kontakte knüpfen konnten. Der Förderverein stellte an einem Stand seine Arbeit vor und Schulsozialarbeiterin Stella Schultheiß sowie das Kollegium stand für Fragen bereit. Organisiert wurde das Elterncafé von Eltern der Klasse 6, wofür hier herzlich gedankt werden soll.

Den neuen 5.-Klässlern wünscht die Schulgemeinschaft ein herzliches Willkommen!

Frau Steimer stellt sich vor

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Homepagebesucher

zum 01.08.2018 wurde ich, Inge Steimer, zur Schulleiterin der Erich Kästner Realschule in Stutensee-Blankenloch bestellt.

Nach 5 Jahren als Realschulkonrektorin an der Anne-Frank-Realschule in Ettlingen, kehre ich nach Blankenloch an meine „alte“ Wirkungsstätte zurück.
Da ich von 2003 - 2013 als Lehrkraft in meinen studierten Fächern Biologie, Musik und kath. Religion an der EKRS unterrichtet habe, sind mir einige Gegebenheiten und Abläufe vor Ort vertraut. Dennoch  verändert sich in 5 Jahren viel und so freue ich mich auf eine neue, große Aufgabe mit vielen Herausforderungen, denen ich gespannt entgegen gehe.
In Zusammenarbeit mit meinem Stellvertreter Hr. Stefan Baum und allen am Schulleben Beteiligten werden wir uns mit Energie den vielen anstehenden Themen die Schule betreffend widmen und gemeinsam gute Entscheidungen zum Wohle der Schülerinnen und Schüler sowie der Schule treffen. Eine Atmosphäre, die geprägt ist von einem wertschätzenden Umgang sowie einem zielführenden und konstruktivem Miteinander, ist für mich dabei oberstes Ziel.


Auf gute Zusammenarbeit,

Inge Steimer,
Realschulrektorin, Erich Kästner Realschule

Presseberichte zur Verabschiedung von Rektorin Eva Friedmann

Mit freundlicher Genehmigung der BNN! BNN, Ausgabe Hardt - 20.07.2018

Verabschiedung von Realschulrektorin Eva Friedmann in der Erich Kästner Realschule

Eva Friedmann herzlich von Bürgermeister Edgar Geißler in den Ruhestand verabschiedet.

Von der Realschule überzeugt

Stutensee. Kurz vor Sommerferienbeginn wurde die derzeitige Schulleiterin der Erich Kästner Realschule Eva Friedmann
verabschiedet.
Für die feierliche Umrahmung sorgten musikalische Beiträge von drei Schulklassen in Begleitung von Uwe Höhn am Klavier und Akkordeon, der selbst Lehrer an der Realschule ist. Daneben trugen verschiedene Grußworte und Redebeiträge seitens Vertretern von Regierungspräsidium, staatlichem Schulamt und Kollegium zum Programm bei. Für die Schulleiterinnen und Schulleiter sprach Joachim Mack, seitens der Stadt Stutensee Bürgermeister Edgar Geißler.
„Annähernd anderthalb Jahrzehnte waren Sie in leitender Verantwortung an der Erich Kästner Realschule tätig. Seit 2011 als Rektorin und davor, seit 2004, als Konrektorin. Ihre Verabschiedung nach diesen vielen Jahren bedeutet daher durchaus auch einen Einschnitt für unsere Schule,“ führte Bürgermeister Geißler aus.
Als Vertreter des Schulträgers hob er insbesondere die über Jahre hinweg gepflegte gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit hervor. Bildungspolitische Entwicklungen wurden gemeinsam begleitet. Zusammen habe man immmer wieder daran gearbeitet, mit Weitsicht nachhaltige und sinnvolle Entscheidungen für die Schüler sowie den
Schulstandort Stutensee zu treffen.
„ Eine ganz maßgebliche Entscheidung, die es hier zu treffen galt, betraf die grundsätzliche Ausrichtung dieser Schule für die Zukunft. Sie, werte Frau Friedmann, haben sich für die Realschule als solche eingesetzt und der „Verlockung“ Gemeinschaftsschule widerstanden“, betonte Geißler. „ Als ausgewiesene Fachfrau mit großer Erfahrung
sind Sie von der Realschule überzeugt – und haben sich mit Nachdruck für den Erhalt dieser Schulform eingesetzt. Sie kennen die Stärken und wissen um den bewährten Nutzen für die Schülerinnen und Schüler.“
Um die Erich Kästner Realschule zukunftssicher aufzustellen und ein zeitgemäßes, modernes Lernumfeld zu
schaffen, haben Schulträger und Schulleitung in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Als Beispiele nannte Geißler die neue Küche, Investitionsmaßnahmen in Technik, die Schaffung von Fachräumen für Textiles Werken und den Bau der modernen Sporthalle II. Im „laufenden Betrieb“ erfolgten darüber hinaus zahlreiche weitere
Modernisierungen und Sanierungen.
„Ihr kooperativer, kollegialer und ausgleichender Stil hat die positive Entwicklung der Realschule ganz maßgeblich
befördert. Herausforderungen haben Sie tatkräftig angepackt und als Chancen begriffen. Als Beispiel nenne ich Ihre Arbeit mit Geflüchteten, Ihre „internationale Klasse“ – auch ein Beispiel dafür, wie Sie die Rolle der Schule in der Stadtgesellschaft interpretiert haben“, würdigte Geißler.
Geißler dankte der scheidenden Rektorin auch im Namen des Gemeinderats und der Ersten Bürgermeisterin Sylvia Tröger, wünschte Ihr alles Gute und die Zeit, persönliche Pläne jetzt realisieren zu können. „Sie wissen, liebe Frau
Friedmann, dass Sie uns jederzeit in Stutensee bei Veranstaltungen sehr herzlich willkommen sind und wir uns auf weitere Begegnungen mit Ihnen sehr freuen“, endete er seine Rede.
Zum Abschluss überreichte er ihr die Gedenkmedaille der Stadt Stutensee mit Urkunde und einen Blumenstrauß.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Stutensee vom 28. August 2018