Herzlich Willkommen

 

Spannender Vorlesewettbewerb im Schuljahr 2021/2022 an der EKRS – der Schulsieger ist ermittelt!

Drei lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler trafen sich am Dienstag, den 11.Januar, kurz nach den Weihnachtsferien mit ihren Deutschlehrkräften zur Ermittlung des diesjährigen Schulsiegers im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbewerbs für die 6. Klassen.

Nach der klasseninternen Entscheidung wurde die Klasse 6a dabei von Rehan Habibi, die Klasse 6b von Mika Böder und die Klasse 6c von Kornelia Krekity vertreten. Im schulinternen Vorlesewettbewerb wurden ein geübter Text aus einem selbstgewählten Roman und ein ungeübter Text aus dem Roman „Geisterritter“ von Cornelia Funke vorgetragen.  

Nach Beratung der Jury wurde Mika aus der Klasse 6b zum Schulsieger gekürt. Er las einen Abschnitt eines Buches der Romanreihe „Die Tribute von Panem“ von Schriftstellerin Suzanne Collins.  

Lieber Mika, herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns sehr darauf, wenn du die EKRS bald im Kreisentscheid vertrittst und drücken dir schon heute die Daumen. Vielen Dank an Kornelia und Rehan, ihr habt ebenfalls toll gelesen!

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an unsere Schülersprecher*innen, die Teil der Jury waren und zu einer gelungenen Veranstaltung beitrugen.

Die EKRS sagt DANKE – großzügige Spende der Volksbank Bruchsal-Bretten

Mit großer Freude erhielt die Schule im Namen des Fördervereins der Erich Kästner Realschule eine Spende der Volksbank aus dem Gewinnsparen des Jahres 2020. Der Spendengutschein der Filiale Blankenloch umfasst eine Höhe von 1500 €. An der EKRS wird diese Spende für die umfangreiche und nachhaltige Präventionsarbeit an der Schule eingesetzt. Präventionsarbeit ist im Schulalltag ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Persönlichkeit unserer Schüler*innen geworden und fest in das Curriculum der Schule integriert. Die anfallenden Kosten für Experten, Workshops oder Teilnahmen an Veranstaltungen können mit Hilfe solch einer Unterstützung minimiert werden, so dass der Beitrag, den die Eltern leisten müssen, in einem überschaubaren Rahmen bleibt.
Der Förderverein sowie die Schulgemeinschaft der EKRS bedanken sich bei der Volksbank Bruchsal-Bretten für diese tolle Geldspende.

Mitmachen Ehrensache – Stufe 7 der EKRS befreit Blankenloch von Müll

Es ist Mittwochmorgen, 09:30 Uhr, der erste Tag im Dezember. Gerade einmal frostige 4 Grad Celsius zeigt das Thermometer. Regen und Wind sind vorausgesagt. Ein ungemütlicher Vormittag scheint vorprogrammiert und Zweifel kommen auf. Sollen wir die Aktion wirklich bei diesem Wetter durchführen? Eigentlich könnten die 7.Klässler der EKRS nun in ihren warmen Klassenzimmern sitzen und dem Unterricht ihrer Lehrerinnen und Lehrer folgen. Nicht so an diesem Tag:  Ungefähr 120 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 7 machen sich, Wind und Wetter trotzend, auf zu ihren „Einsatzorten“:  zugeteilten Straßen und Plätzen in Blankenloch. Sie sind mit Müllzangen und Müllsäcken ausgestattet, die der Bauhof Stutensee zur Aktion beisteuert. Vielen Dank dafür!

In den ersten beiden Unterrichtsstunden des Tages hatten sich die Jugendlichen mit dem Thema schon genauer beschäftigt, vor allem mit der Umweltbelastung durch Plastikmüll. Nun wird es praktisch.

Der Einsatz beginnt. Schülerinnen und Schüler der EKRS sammeln auf Gehwegen, Straßen und Plätzen, an Haltestellen und Grünstreifen, aber auch am Bahnhof Müll. Rasch entwickelt sich in den Gruppen Ehrgeiz, wirklich alles aufzusammeln und vor allem auch mehr als die anderen Gruppen und Parallelklassen.

Hier ein paar Aussagen aus Berichten von beteiligten Schülerinnen und Schülern:

„Als wir fertig waren, war unsere Mülltüte voll und hat gestunken….durch die Coronazeit liegen sehr viele Masken herum.“ (Maxx, Mojtaba, Rayan)

„Wir haben teilweise echt interessante Dinge gefunden wie z.B. eine Friteuse oder einen halben Stuhl. Die Aktion hat Spaß gemacht und wir würden sie in Zukunft gerne noch einmal wiederholen….“ (Maja, Lea, Annabelle, Xenia)

„Es war zwar kalt, aber durch das Laufen wurde es warm. Es ist Wahnsinn, was die Leute alles in die Umwelt werfen oder verlieren…..“ (Filippa, Marie, Laura, Mia)

„Wir haben verstanden, dass wir keinen Müll wegwerfen sollen, weil so auch die Luft verschmutzt und Tiere wegen Müll sterben können….“ (Eleni, Sofia, Leonie)

„Am Bahnhof fanden wir unter anderem drei tote Fische, eine Unterhose, sechs Wodkaflaschen, Masken, Energydrink-Dosen, ein verschimmeltes Brötchen und anderes Zeug. ….“ (Ben, Laura, Charlotte, Josi)

„Wir haben viel Zigarettenstummel und Masken gefunden, aber auch Kleinkram wie Papier oder Zettel. Unser bester Fund war ein Mac Donalds-Menü….“ (Fabian, Mercan, Jannik)

„Wir haben nicht gedacht, dass soviel Müll zusammenkommt. Es hat riesigen Spaß gemacht, im Team zu arbeiten. Wir mussten sogar an Türen klingeln, um nach weiteren Mülltüten zu fragen…. Wir wurden von vielen Menschen auf der Straße gelobt…..“ (Lilli, Lara, Jamie, Laura, Smilla)

Um 12 Uhr beim Treffen aller vier Klassen vor der Sporthalle wird die Aktion beendet. Alle staunen über die große Menge an Müll und die Klassenlehrerinnen sind vom Eifer und Engagement der meisten Schülerinnen und Schüler beeindruckt. Wer hat am meisten Müll gesammelt? Das ist eine knappe Sache, weil alle sehr fleißig waren, aber die Siegerklasse wird trotzdem gekürt: Es ist die 7b, die mit einem Autoreifen und Eisenstangen voluminöse Fundstücke zum Treffpunkt geschleppt hat.

Eine Schülerin zieht in ihrem Bericht ein Fazit:

„Die Aktion war ein großer Erfolg für die Stadt und die Bürger, die darin wohnen. Wir müssen auch in Zukunft unsere Stadt sauber halten. Packt alle mit an!“ (Fei)

Die Klassenlehrerinnen in Stufe 7 der Erich Kästner Realschule Stutensee

Sicher unterwegs zur Schule

Im Rahmen des Präventionskonzepts wurden alle 5.Klässler*innen von Vertretern der KVV und der Deutschen Bahn mit wichtigen Regeln für den Schulweg und in Bus und Bahn geschult. Zu Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler bei einem Impulsvortrag auf Leichtsinnigkeiten und unterschätzte Gefahren auf ihrem Schulweg hingewiesen. Besonders wird dabei der Satz „Draußen bleiben die Stöpsel draußen“ im Gedächtnis bleiben. Im zweiten Teil der Veranstaltung erlebten die Schüler beim Bustraining auf beeindruckende Art und Weise hautnah mit, wie bei einer Vollbremsung ein Rucksack unkontrolliert durch den Bus fliegen kann und wie schnell eine Kartoffel ihre ursprüngliche Form verliert, wenn ein Bus über sie rollt, obwohl sie per Hand unmöglich zu zerdrücken ist.

Wir danken den Referenten für diese wichtige Veranstaltung und hoffen, dass unsere Schüler*innen das Gehörte und Erlernte auch auf ihrem Schulweg zur EKRS umsetzen werden.

„Total vernetzt – und alles klar?“ Gelungene Medienprävention an der EKRS

Mit dem interaktiven Theaterstück der mobilen Theatergruppe „Q-Rage“ aus Ludwigsburg  konnte ein wichtiger Baustein der Medienprävention wieder vor Ort in der Schule stattfinden. Alle 6. und 7. Klassen sahen dabei ein unterhaltsames Präventionstheaterstück zu vielfältigen Themen rund um das Thema Medien, das von zwei jungen Schauspielern authentisch und wirklichkeitsgetreu  gespielt wurde. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler anhand unterschiedlicher Szenen ihr eigenes Medienverhalten kritisch hinterfragen. Vielfältige Themen wie der Umgang mit eigenen und fremden Bildern oder Handyvideos als auch das Filmen und Fotografieren von anderen Personen wurden dabei genauso angesprochen wie sonstige Gefahren und Stolperfallen im Netz. Gemeinsam mit der Polizei wurde an verschiedenen Stellen des Stückes unterbrochen und Schüler aktiv in das Geschehen miteinbezogen. Dabei wurden wichtige rechtliche Fragen geklärt, die die Lebenswelt der Schüler täglich betreffen. Frau Eisele vom Polizeipräsidium Karlsruhe gab den Schülern Tipps und Ratschläge, worauf sie konkret achten müssen. Wir danken dem Förderverein für die Unterstützung bei diesem kurzweiligen Theaterprojekt, das die Schüler sicherlich an vielen Stellen zum Nachdenken anregte und ihnen verdeutlichte, wie wichtig es ist, vorsichtig und rücksichtsvoll im digitalen, aber auch im realen Leben zu handeln.  

Neuer 2.Konrektor an der EKRS

Marco Beimel ergänzt ab dem neuen Schuljahr die Schulleitung an der Erich Kästner Realschule. Der gebürtige Stutenseer war zuvor an der Realschule Rheinstetten und freut sich auf die neue Aufgabe in seiner alten Heimat. Eine wertschätzende und verlässliche Kommunikation mit allen am Schulleben beteiligten Personen und ein guter Austausch mit den Eltern sowie dem Schulträger liegen ihm besonders am Herzen, um zukünftige Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Außerdem sei es ihm wichtig, Bewährtes zu stärken und neue Ideen einzubringen, um die EKRS erfolgreich weiterzuentwickeln. In den nächsten Wochen aber stehe für ihn im Fokus, erst einmal die Schülerinnen und Schüler kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Herzlich willkommen an der EKRS, liebe 5er!

Am ersten Schultag nach Sommerferien wurden unsere neuen Fünftklässler*innen am Nachmittag auf dem Schulhof mit einer Begrüßungsfeier an ihrer neuen Schule willkommen geheißen. Umrahmt wurde die Feier von musikalischen Beiträgen und Willkommensworten älterer Schüler*innen der EKRS. Rektorin Frau Steimer stellte den neuen Schülern*innen und ihren Familien dabei das Verwaltungsteam und die neuen Klassenlehrerinnen Frau Stolz (5a), Frau Mikhail (5b) und Frau Weigand (5c) vor. In ihren Begrüßungsworten machte sie dabei deutlich, dass sich gemäß des schulischen Leitbildes „menschlich, bewegt und l(i)ebenswert“ alle neuen Schüler*innen darauf verlassen können, in den kommenden Schuljahren beim Lernen bestmöglich von ihren Lehrerinnen und Lehrern an der EKRS unterstützt zu werden.

Zusammen mit den Klassenlehrerinnen ging es dann für die neuen Schüler*innen gleich gemeinsam los, um die neuen Schulbücher und den vom Förderverein geschenkten Schulplaner im Zimmer abzuholen, die neuen Klassenkameraden kennenzulernen und das Schulhaus zu erkunden.

Wir wünschen an dieser Stelle allen Fünftklässlern*innen, aber auch allen anderen Schülern und Schülerinnen einen guten Schulstart nach den Sommerferien und für das kommende Schuljahr viel Erfolg.